TagBloggen

1
Praktisches Live-Blogging Tool
2
Blog-Parade zu Blog-Beiträgen
3
Blog-Parade: So blogge ich!
4
Monatsrückblick Dezember 2007
5
Neues Blogging Tool
6
“Jetzt blogge ich…”

Praktisches Live-Blogging Tool

Bei franztoo habe ich ein offensichtlich ziemlich gut bedienbares und einfaches Live-Blogging Tool entdeckt, welches in das eigene Blog integriert wird und ein einfacheres Schreiben von Live-Beiträgen ermöglicht, als ständig den eigentlichen Beitrag zu ändern, neu zu laden und wirder oben drüber etwas neues anzufügen. Mit Cover it live schreibt man einfach die Neuigkeit, das System macht den Rest. Und was das ganze Interessant macht: Es sind auch Features wie Videos oder Bilder einzubinden und für die Leser kann man es durch Kommentarmöglichkeiten und Abstimmungen auch interessanter machen. Morgen bei den Wahlen in Nevada (also um genau zu sein, Sonntag um 2 Uhr morgens :D) werde ich das Programm dann mal live testen. Wer Lust hat, ist herzlich eingeladen sich ebenfalls die Leistungen des Programms als Leser anzugucken, zu kommentieren und vielleicht gar abzustimmen 🙂

Blog-Parade zu Blog-Beiträgen

Nach dem Artikel und der Parade zum Bloggen allgemein wurde im thinkblog eine weitere gestartet dazu, wie man Beiträge schreibt. Und schon gehts auch los mit den sechs Fragen…

Weiterlesen

Blog-Parade: So blogge ich!

Paul vom Webmaster Watchblog hat eine Blogparade gestartet, bei dem um die verwendete Blogsoftware von Blogger geht (gefunden über Blogschrott). Dazu gibt es einige Fragen, die ich hiermit einfach schnell beantworten will:

Weiterlesen

Monatsrückblick Dezember 2007

Ich hatte beim Einjährigen von PatJe.de bereits angekündigt regelmäßig über die Entwicklung des Blogs zu berichten. Mag erstmal seltsam erscheinen, aber ich finde es interessant zu betrachten, was die Artikel des Monats waren und welche Entwicklung das Blog in der Zeit genommen hat. So kann man auch später nochmal zurückblicken und gucken, was wie lief 🙂 So, genug der Vorworte, los mit den Zahlen…

Weiterlesen

Neues Blogging Tool

Screenshot Irgendwie überkam mich letztens der Wunsch an meinem Rechner nicht mehr nur mit dem WordPress Editor online arbeiten zu müssen, sondern etwas komfortabler unter Windows. Ich hatte vorher schon mal mit Blogdesk gearbeitet, aber – sofern ich nichts übersehen habe – dort kann man nicht einfach Überschriften in den Text integrieren. Prinzess hatte vor einiger Zeit dazu eine Blogparade und darum habe ich mich dort mal umgeguckt. Auch wenn dort die Mehrzahl noch mit dem integrierten Editor arbeitet, erinnerte ich mich an einen Artikel von Rene vor einiger Zeit und habe darum auch mal den Windows Live Writer installiert. Und was soll ich sagen? Ich bin begeistert. Es macht jedenfalls viel mehr Spaß hier zu schreiben, als im Backend Bereich von WordPress. Einfach mal aufgezählt, was mir alles gefällt – ohne Anspruch auf Vollständigkeit 😀

Zum einen schreibt man in dem Layout, den der Text später hat, insbesondere bei Bildern neben denen ich einen Text stehen haben will ist dies ganz hilfreich. Was mir auch besonders gut gefällt, ist das Einfügen von Links zu früheren Beiträgen. Anstatt hierzu erst mit dem Browser die Seite aufzurufen, kann ich direkt im Programm frühere Beiträge auswählen. Über Plugins kann man das Programm erweitern und somit auch solche Polaroid Bilder wie in den letzten Beiträgen einfügen oder Videos einfach durch die Eingabe der URL. Integriert ist gleich eine Rechtschreibprüfung und das automatische Abspeichern von Entwürfen und fertigen Beiträgen auf der Festplatte. Achja, Tags kann man auch mit vergeben.

Also alles in allem eine runde Sache mit der das Bloggen nochmal mehr Spaß macht 🙂

“Jetzt blogge ich…”

Das habe ich vorhin gedacht, als ich einige andere Dinge erledigt hatte und noch ein wenig Zeit blieb (und bleibt) bis es gleich raus geht. Naja, wie mein Bloggen so läuft führt der erste Weg zum RSS Reader um die Lage zu prüfen und siehe da René Kriest hat in einem neuen Beitrag genau diesen Vorsatz aufgegriffen und auf das Risiko sich erstmal im Netz zu verirren hingewiesen. Daraus folgte dann am Ende sein Aufruf:

Wer jetzt sofort seinen Browser samt Email-Programm schließt und was bloggt, der bekommt einen Preis von mir.

Tja, ich habe geschrieben aber nicht den Browser geschlossen – was nun? 🙂 Im Gegenteil habe ich noch weiter den Reader studiert, denn ich prüfe erstmal, ob sich irgendwas aktuelles ergeben hat, was möglichst sofort gebloggt werden sollte, weil es morgen schon veraltet ist. Alles andere was interessant erscheint wird auf Vorrat erstmal bei del.icio.us (oh…viele 🙂 ) gespeichert und später guckt man dann, was davon noch zu gebrauchen ist, wenn mal nichts aktuelles vorliegt. Aber dennoch kenne ich das Problem auch. Weniger jetzt beim Bloggen, da brauche ich nur vielleicht mal zulange um eben die Lage zu prüfen, was man nun bloggt oder – und das ist eigentlich das größere Problem – ich fange an noch hier und dort Informationen zu suchen, anstatt einfach mal los zu schreiben. Tja, irgendwie habe ich oft den Anspruch Artikel “perfekt” schreiben zu wollen. Bei dem AIDS Artikel eben hatte ich auch noch das Gefühl ich müsste hier noch eine Statistik herholen, dort noch was erklären, aber zum einen ist die Zeit knapp und zum anderen habe ich mich an einen anderen Artikel von René gehalten und einfach mal losveröffentlicht. In diesem Sinne viele Grüße nach Zürich (Frankfurt) und vielleicht hat der Artikel ja dabei geholfen, dass ich doch nicht bei Yigg so genau in die Warteschleife geguckt habe 😉