AutorPatJe

1
Klimaschutzumfrage
2
Die Gefährdung der Demokratie durch den Kapitalismus II – Barbers Kapitalismuskritik
3
Von der Kirmes ab zur Demo
4
Die Gefährdung der Demokratie durch den Kapitalismus I – Einleitung
5
Kalter Krieg um kaltes Land
6
Dumm gelaufen…
7
Opas unnötig
8
Don’t drink and drive – auch über 21
9
Der Milchpreisschock
10
UN Sicherheitsrat stimmt für Darfur Mission

Klimaschutzumfrage

BigTim hat in seinem Blog eine Umfrage zum Thema Klimaschutz gestartet und ich möchte auch kurz darauf eingehen.Eigentlich wollte ich dem Thema einen längeren Artikel widmen, aber der Tag hat nur 24 Stunden und so muss das noch warten 😉 Jedenfalls wollte er folgendes von Bloggern wissen:

Weiterlesen

Die Gefährdung der Demokratie durch den Kapitalismus II – Barbers Kapitalismuskritik

Heute folgt nun der zweite Teil der Reihe “Gefährdung der Demokratie durch den Kapitalismus” und damit der eigentliche Einstieg in das Thema. Der folgende Text dient dazu, die von Barber eingebrachte Kritik zu verdeutlichen und darzustellen. Morgen wird dann mit Zuhilfenahme von Milton Friedmann und Ludwig von Mises eine Gegenposition erarbeitet. Die Einleitung und den Hintergrund kannst du hier lesen. Weiterlesen

Von der Kirmes ab zur Demo

Demo Cranger Kirmes Heute war es laut auf der Ringstraße und wie es sich für jemanden gehört, der gerne fotografiert bin ich dann auch gleich los. Auf dem Weg (also genauer von meiner Mutter) habe ich dann den Grund erfahren: Die Schausteller der Cranger Kirmes protestierten vor dem Verwaltungsgericht gegen eine Entscheidung, die am Mittwoch vom Oberverwaltungsgericht Münster gefällt wurde. Dabei wurde einem sechsten Autoscooter entgegen der Entscheidung der städtischen Entscheidungskommission zugesprochen auf der Kirmes präsent zu sein. Weiterlesen

Die Gefährdung der Demokratie durch den Kapitalismus I – Einleitung

Benjamin BarberDer amerikanische Politikwissenschaftler Benjamin Barber wird heute 68 Jahre alt. Er gilt als einer der renomiertesten Politikwissenschaftler der Vereinigten Staaten und hat mit einer an Rousseau angelegten Kritik am repräsentativen System und dem von ihn vertretenen Ansatz einer “starken Demokratie” die nicht nur Staatsform, sondern auch Lebensform sein soll, die Diskussion über Bürgerbeteiligung und partizipative Demokratie verstärkt. Auch wenn das Buch bereits über 20 Jahre alt ist, ist es für Denkanstöße noch immer zu empfehlen, da er nicht ein utopisches Modell erstellt, sondern praktische Vorschläge für die Umsetzung von basisdemokratischen Elementen und der – wie er es nennt – “Wiederbelebung der Bürgerschaft” einführt. Am beeindruckendsten fand ich den Vorschlag, die Idee eines zweitstufigen Volksbegehrens über Multiple Choice Verfahren. Naja, um es vorweg zu nehmen: Es wird in diesem Artikel nur am Rande um diese Demokratievorstellungen gehen, hierzu empfehle ich noch immer die Lektüre seines Buches. Weiterlesen

Kalter Krieg um kaltes Land

Zwei russische U-Boote sind auf dem Weg zum Grund des Meeresboden am Nordpolarmeer. Die vermeintlich wissenschaftliche Mission hat aber einen geostrategischen Hintergrund. So geht es Russland darum nachzuweisen, dass der Teil des Meeres aufgrund des sogenannten Lomonossow-Rückens noch zum russischen Kontinentalschelf gehört. Sollte dem so sein, könnte Russland dadurch wirtschaftliche Rechte aus diesem Gebiet ziehen und hätte damit Zugriff auf die rund 10 Milliarden Tonnen Öl und Gas, die dort vermutet werden.

Aber nicht nur Russland hat interesse an diesem Gebiet und Ansprüche erhoben, sondern beispielsweise auch Dänemark, welches die 1,2 Quadratkilometer als Teil des grönländischen Territoriums sieht. Ebenso erheben Norwegen, die USA und Kanada Ansprüche auf das Gebiet.

Das Vorgehens Russlands, welches den Anspruch 2001 gegenüber den Vereinten Nationen erklärte, wird in den anderen Staaten sehr skeptisch begutachtet, auch wenn bisher noch alles im juristischen Rahmen ausgetragen wird. Dennoch hat Kanada bereits die Anschaffung von acht Partouillenschiffen angekündigt, um die “territoriale Integrität” Kanadas zu schützen. Und auch Russland strebt einem Ausbau der Marine an: Bis 2015 werden 140 Milliarden Euro in die Aufrüstung gesteckt, davon ein Viertel in die Marine, die in 20 Jahren die zweitstärkste der Welt werden soll. Bahnt sich hier ein neuer Kalter Krieg um Öl im kalten Norden an?

Dumm gelaufen…

Tja, da fliegt man um die halbe Welt, der rote Teppich ist ausgerollt und dann kommt man mit dem ganzen Tross im Außenministerium von Nigeria an und der Minister ist grade außer Haus. Um genau zu sein war Ojo Maduekwe in Benin und Steinmeier musste auf den Vizeminister zurückgreifen, zeigte sich aber dann doch entspannt über den Fauxpas seines Amtskollegen. (Quelle)

Opas unnötig

Zumindest ist dies das für viele sicherlich schockierende Ergebniss einer Studie zur Evolutionsbiologie des Menschen. Während Großmütter mit ihrer Sorge um die Enkel sich weiter um das Erbgut kümmern, könne bei Großvätern soetwas nicht festgestellt werden. Teilweise sei er sogar kontraproduktiv gewesen bei der Essensverteilung beispielsweise. Es sei evolutionstechnisch von daher interessant, wieso ein Mann in monoganen Gesellschaften länger lebe, als seine eigentliche Aufgabe – das Fortpflanzen – möglich sei. Für die Evolution des Mannes ergeben sich nach der Studie mehrere Möglichkeiten:

  1. Sie könnten so sensibel auf die Enkel eingehen wie ihre Frauen.
  2. Sich “bis ins hohe Alter immer weiter fortpflanzen, mit immer neuen, jüngeren Partnerinnen.”
  3. oder schließlich die Lebensdauer (über Jahrzente hinweg) auf ca. 51 Jahre senken.

Ansonsten wären sie als monogame Wesen nach der Menopause der Frau relativ obsolet. Ich muss sagen, dass ich eigentlich kein Problem damit habe, dannach evolutionstechnisch obsolet zu sein, solange es meiner Familie und mir dabei gut geht 😉

Don’t drink and drive – auch über 21

Seit heute ist allen Fahranfängern während der Probezeit und sowieso allen Autofahrern bis 21 verboten mit Alkohol im Blut am Steuer zu sitzen. Eigentlich eine tolle Sache, aber wieso diese Altersgrenze? Zum einen sind in der Altersklasse bis 25 mehr Fahrer mit Alkoholeinfluss vorhanden und auch darüber sieht es ja nicht besser aus. Immerhin noch 21% der “Alkoholtäter” finden sich unter den 25 bis 35-jährigen und auch bei den bis 45 Jährigen sind es noch 22,5 Prozent (Quelle) Es mag sein, dass die meisten der fast 600 Unfalltoten durch die erste Altersklasse umgekommen sind, aber zum einen dürfte dies den Angehörigen eines solchen Opfers egal sein, ob der Täter nun 20 oder 22 oder vielleicht gar 36 war und zum anderen ist die Zahl von 51.053 Alkoholunfällen im letzten Jahr schon beeindruckend genug. Man wird das Problem nicht lösen können, aber Fehleinschätzungen (“Eins geht noch”) kann man durch eine Null Promille Regel durchaus vermeiden. Weiterlesen

Der Milchpreisschock

Seit Tagen zieht sich der Streit über die Ankündigung (oder teilweise ja dem Vollzug) von Preiserhöhungen bei Milch oder Butter durch die Medien und führte zu einem Aufschrei der Politik. Dabei war dies m.E. mehr als absehbar. Wer hat denn ernsthaft angenommen, dass die Dumpingpreis, die die Discountern den Milchlieferanten und am Ende damit den Bauern aufs Auge drücken sich lange halten können? Der Verbraucher hat nur den Fehler gemacht sich daran zu gewöhnen und – wie Wolfgang Roth es sehr schön am Ende seines Kommentars in der Süddeutschen beschreibt – “preiswert” mit “billig” verwechselt. Weiterlesen

UN Sicherheitsrat stimmt für Darfur Mission

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat mit Resolution 1769 (2007) die Einrichtung einer Friedenstruppe für Darfur beschlossen. Nachdem die sudanesische Regierung ihren vorherigen Widerstand aufgegeben hat, werden ab Oktober insgesamt 27.000 Menschen in der Hybridgruppe mit der Afrikanischen Union eingesetzt werden, davon rund 20.000 Soldaten. Es bleibt abzuwarten, ob die UNAMID ihre Erwartungen erfüllen kann und trotz der Einschränkung die “Verantwortung der Regierung des Sudans nicht zu beeinträchtigen” gelingen kann, die Menschen in der Region zu schützen.