Mehr Computerspiele verbieten

Dies wünscht sich zumindest die Bundesregierung. Im Herbst soll das Kabinett über ein verstärktes Verbot von Computerspielen diskutieren, so berichtet es der Nachrichtendienst heise online. Auch „gewalt beherrschende Spiele“ sollen so bald auf den Index rutschen und nicht nur – wie bisher problemlos möglich – gewaltverherrlichende. „Wenn Sie beispielsweise in einem Spiel belohnt werden, weil Weiterlesen …

Linktipps 28.06.2007

Burger bald vom Porzellanteller McDonalds will sein Image wechseln: Mit Porzellantellern, Kaminzimmer und mehr kann man sein Fast Food anscheinend bald etwas gediegener erleben – ob dies auch auf unsere sensationelle Filiale am Hauptbahnhof (schließt um 21 Uhr, keine Sitzplätze) zutrifft, wage ich mal zu bezweifeln… Studie gegen Killerspielverbot Eine Studie des Hand-Bredow Instituts macht Weiterlesen …

Killerspieldiskussion mal aufgeschlüsselt

Bereits vor einigen Tagen konnte man bei Telepolis den Artikel „Killerspielalarm in Deutschland“ lesen. Interessant fand ich in der sehr ausführlichen Darstellung, dass hier die „wissenschaftlichen“ Ergebnisse von Herrn Pfeifer analysiert wurden. Die Studie brachte im Kern nur eins zum Ausdruck: Nämlich die Verbindung zwischen Schulerfolg und Bildungsstand der Eltern – eine Information, die seit Weiterlesen …

Widerstand gegen Killerspielverbot?

killerspiele.jpgHeute stand der Bayerische Antrag für ein Verbot von Killerspielen auf der Tagesordnung des Bundesrates. Über meine Meinung dazu hatte ich ja schon berichtet, und es freut mich, dass es auch im Bundesrat noch Politiker gibt, die erkennen, was Populismus ist. So stellt SPD Chef Kurt Beck eindeutig fest, dass „diese populistischen schnellen Vorstöße (…) wirklich nicht geeignet [sind]“. Und auch der nordrhein-westfälische Familienminister Armin Laschet (CDU) erkannte richtig, dass wissenschaftlich keine Verbindungen zwischen den Amokläufen und Computerspielen zu ziehen sei. Parlamentarisch wurde der Antrag nochmal in die Ausschüsse verwiesen. Weiterlesen …