Tag - John F. Kennedy

1
Kennedy und Reagan in Berlin
2
Tom Hanks und der Kennedy Mord

Kennedy und Reagan in Berlin

Aus aktuellem Anlass hier die beiden Reden von John F. Kennedy und Ronald Reagan in Berlin:

(Deutsche Übersetzung der Rede von Kennedy)

Es wird ja gerne davon ausgegangen, dass die Rede heute Abend ähnlich historisch werden würde, wobei diese Erwartung schon etwas übertrieben ist. Obama wird sicherlich versuchen diese Reden einzubeziehen, aber beide Reden haben ihre Bedeutung eben auch aus dem historischen Hintergrund.

Kennedy kam nach dem Mauerbau in die nun geteilte Stadt. Die Teilung war ein gewaltiger Schock für die Bewohner Berlins, beendete aber auch faktisch die zweite Berlin Krise. Mit diesem Besuch stärkte Kennedy das Vertrauen in den amerikanischen Bündnispartner und dessen Sicherheitsgarantien für das freie Berlin. Und Reagans Rede gewinnt insbesondere durch den Wandel im Osten und schließlich den Mauerfall zwei Jahre später seine große Bedeutung.

Wenn ein nichtmal bestimmter Präsidentschaftskandidat ((die formelle Nominierung findet ja erst Ende August statt)) nun ohne großen historischen Hintergrund eine solche Rede hält, kann diese sehr gut werden – dass hat er bei seiner Rede zur Rassenfrage “A more perfect union” bewiesen – aber historisch ist schon etwas viel erwartet. Ich bin jedenfalls mal gespannt, denn über das transatlantische Verhältnis wird es sicher gehen. Wie gesagt ab 18.30 ((vielleicht etwas später)) gibt es hier ja ein Live-Blog mit Kommentarmöglichkeit 😉

Tom Hanks und der Kennedy Mord

Politblog berichtet unter Anspielung an Tom Hanks “Gastauftritt” im neuen Simpsons Film über ein neues Projekt von ihm, Gary Goetzman und Bill Paxton bei dem in einer Miniserie die Verschwörungstheorien über Kennedys Ermordung aufgearbeitet werden sollen. Wie in dem Videospot, bei dem Tom Hanks die verspielte Glaubwürdigkeit der Regierung wiederherstellt, sieht Politblog hier ebenfalls Fakten verletzt und beruft sich auf den Zapruder-Film (YouTube Video):

Zumindest der letzte Schuss kam von vorn, denn Kennedys Kopf wird deutlich sichtbar nach hinten geschleudert. Oswald war aber hinter Kennedy positioniert.

Leider ist dies nicht ganz so eindeutig, denn es gibt durchaus nachvollziehbare Hinweise und Erklärungen dafür, wieso der Kopf auch bei einem Schuss von hinten nach hinten geschleudert wird – ich sage nur Hirnmasse, aber sieh selbst:

[youtube 62gvoKyODu4]

Aber ich will ehrlich sein: Natürlich weiss ich nicht, ob nicht doch mehr dahintersteckt und vielleicht gab es eine große Verschwörung, aber ich glaube nicht mehr dran. Nach Oliver Stones JFK habe ich – wie wohl die Meisten – auch der Idee angehangen, dass dort mehr sein müsste, aber vor einiger Zeit lief eine sehr interessante Dokumentation, die alle Theorien und Hinweise auf eine Verschwörung sehr glaubhaft entkräften konnte. Leider habe ich den entsprechenden Teil jetzt nicht auf die Schnelle im Natz gefunden, aber wer das mit der “Magischen Kugel” erklärt haben möchte, sollte sich dieses YouTube Video mal angucken 😉