Tag - Bild

1
Nachtrag zu Medien beim Flugzeugabsturz
2
BILD Berichte zu den Ausschreitungen in Rostock 1992
3
“Snowden hilft nur Terroristen”
4
Bilder vorrübergehend deaktiviert
5
Bilder-Abzocke im Internet
6
BILDblog macht Werbung
7
Lustige Werbung: BILD Zeitung

Nachtrag zu Medien beim Flugzeugabsturz

Ich hatte vor einiger Zeit etwas über den Umgang der Medien mit dem Absturz der Germanwings Maschine geschrieben. Jetzt nur als kurzer Nachtrag ein Artikel im Bildblog, wo deutlich wird, wie die BILD mit den Opfern der Tragödie umging: Fotos werden veröffentlicht ohne nachzufragen. Diese können sich ja beschwerden und man würde das dann online entfernen  – wie man das aus den Druckerzeugnissen entfernt, ist aber offen. Und verstößt auch gegen den Pressekodex, aber hey, es ist die BILD.

BILD Berichte zu den Ausschreitungen in Rostock 1992

Als in Rostock 1992 die Anschläge auf ein Asylantenheim stattfanden, habe ich noch keine BILD Zeitung gelesen. ((Nicht, dass ich es jetzt tun würde 🙂 )) Ich war mit meinen 12 Jahren wahrscheinlich eher geschockt, wie dort mit Menschen umgegangen wird. Später war ich dann auch auf den entsprechenden Lichterketten dabei – was einen nur noch mehr schaudern lässt, wenn es nun rechte Gruppierungen gibt, die “Lichterketten gegen Asylmissbrauch” durchführen. Im BILDblog gibt es einen interessanten dazu, wie die BILD Zeitung 1992 mit diesen Ausschreitungen umgegangen ist.

Anlass bildet ein Artikel in der ZEIT, in der die BILD dafür gelobt wurde ((inzwischen hat sich der Autor davon distanziert)), dass sie provokant gegen die Täter vorgegangen war, indem sie diese bloßstellte und “Schämt euch” dazu schrieb. Leider stellte sie sich aber eher hinter die Proteste, erklärte und rechtfertigte diese und schämen sollten sich Politiker, die sich nicht für eine Verschärfung des Asylrechts einsetzten. Lesenswerter Artikel zu dem mir nur einfällt, dass ich im Studium mal gehört hatte, dass die BILD stabilisierend für das System sei, weil sie rechte Positionen aufgreife und damit rechtsextremen Parteien das Druckmittel nehme. Fand ich damals schon irgendwie abartig.

“Snowden hilft nur Terroristen”

Es ist schon bezeichnend, was man heute in der BILD Zeitung lesen konnte. Dort heißt es unter der Überschrift “Snowden ist kein Held” von Julian Reichelt unter anderem:

“Denn Snowden ist dafür verantwortlich, dass jeder Terrorist der Welt in den letzten Tagen sein Handy weggeworfen, seine E-Mail-Adresse abgeschaltet hat.
Er ist dafür verantwortlich, dass nun jeder detailliert (…) nachlesen kann, wie die USA und ihre westlichen Verbündeten die gefährlichsten Männer dieses Planeten jagen. (…)
Snowden ist ein Held für all jene, die in Berlin, Madrid, London Busse in die Luft sprengen wollen.” (Quelle)

Sorry, aber einen größeren Humbug habe ich selten gehört. Ob man Snowden nun als Helden ansehen will oder nicht, sei mal dahin gestellt. Held ist ein sehr hoher Begriff. Aber er hat eben offenbart, wie einfach erstmal pauschal gesammelt wird.

Jeder billige Hollywood Film, bei dem es irgendwie darum geht, dass sich jemand vor der Polizei versteckt oder der Staatsgewalt entkommen muss, zeigt doch Szenen in denen Telefone zerstört werden, damit man nicht geortet werden kann. Und ich glaube auch nicht, dass sich die “gefährlichsten Männer der Welt” einfach morgens in ihren Google-Mail Account einloggen und darüber oder über facebook nun die nächsten Bombenattentate planen. Reichelt tut so, als sei es etwas ganz neues, dass Terroristen womöglich mittels moderner Medien überführt oder geortet werden könnten. Das ist auch ganz normaler Ablauf von Geheimdiensten und Polizei. Dagegen hat aber auch niemand etwas.

Es werden aber alle Daten erfasst – auch von den Menschen, die in die Busse steigen, die andere in die Luft jagen. Auch mit Inhalten, die weit unter der Bedrohung durch Terroristen liegen und mit vielen Dingen, die niemandem etwas angehen, weil sie ganz einfach uns simpel privat sind. Reichelt stellt Sicherheit hier über alles und ignoriert die Grundrechte aller Bürger, in die – aus guten Gründen – erst nach einem Verdacht und nach richterlichem Beschluss eingegriffen werden darf.

Muss man Snowden heroisieren? Wie gesagt, ich tue mich mit “Held” immer etwas schwer. Aber es sollte einfach auch anerkannt werden, dass er diesen massiven Verstoß gegen die Grundrechte offen gelegt hat und dafür auch persönlich einiges auf sich genommen hat. Er hat seine Heimat verlassen, wird dort auch nicht mehr hin zurückkehren können, lebt momentan auf einem Flughaften und muss abwarten ob und welches Land bereit ist, ihm Unterkunft anzubieten. Ihn allerdings nun zu einem Helfeshelfer der Terroristen zu machen,  wie es die BILD nun tut, ist diesem Thema nicht angemessen und versucht wieder Schwarz-weiß Malerei. Nur weil man gegen diese wilde Datensammelei ist, ist man kein Freund der Terroristen. 

Bilder vorrübergehend deaktiviert

Nachdem ich heute morgen meinen ersten kostenpflichtigen Hinweis auf Unsauberkeiten bei den Quellenangaben zu Bildern bekommen habe, habe ich diese nun vorübergehend komplett deaktiviert und werde sie nach und nach freischalten. Sorry für die Unannehmlichkeiten, aber lieber so, als noch mehr Geld auf den Tisch zu legen, nur weil ich den Urheber vergessen habe anzugeben – was ich hiermit nicht kleinreden möchte 🙂

Bilder-Abzocke im Internet

image Vor einiger Zeit hatte ich schon auf eine Auflistung kostenloser Bildarchive hingewiesen, da die Verletzung des Urheberrechts hier von einigen pfiffigen Anwälten genutzt wird, um sich die Taschen zu füllen. Nun sei nochmal darauf hingewiesen, auch auf Grundlage dieses Berichtes von PlusMinus. Im übrigen ist die Geschichte damit noch nicht beendet. Nein, der Fotograf fordert von einem Blogger, der schon vorher Bekanntschaft mit ihm machte, nun rund 3.775 Euro dafür, dass er auf einem Screenshot aus eben dieser PlusMinus Darstellung zu sehen war, denn der Blogger auf seiner Seite nutzte. Über Dany habe ich heute eine Gegenbewegung gefunden, die sich aufbaut: So gibt es Überlegungen zu einer freien Lebensmittelfotodatenbank. In den Kommentaren finden sich jedenfalls durchaus skeptische Äusserungen, angesichts der Tatsache, dass es ähnliche Projekte bereits gibt und eine Zersplitterung sicherlich für niemanden hilfreich ist. Jedenfalls bietet huettenhilfe.de auch kostenlose Bilder von Lebensmitteln an. Und über diese Zusammenstellung von kostenlosen Bildarchiven bin ich auf die Suchmaschine PicFindr gestoßen, die mehrere Seiten gleichzeitig durchsucht. Darüber auch die Tomaten oben, woher genau könnt ihr gleich unten lesen, denn in den meisten Fällen gehört es sich den Urheber der Bilder eben auch zu nennen und sein Urheberrecht zu achten – nur glücklicherweise muss man dafür nicht immer tausende Euro bezahlen…

Foto: FreeDigitalPhotos.net

BILDblog macht Werbung

Viele kennen und schätzen es: Bei BILDblog.de kann man sich kritische Notizen und Berichte über “eine große deutsche Boulevardzeitung” ansehen. Nun hat es das erfolgreichste deutsche Blog auch ins Fernsehen geschafft. Bei Viva, Sat 1 und Comedy Central kann man ab und an einen Werbe-Spot betrachten – und natürlich hier 😉

[youtube ptCU8UlE3sE]

Lustige Werbung: BILD Zeitung

Ich habe mir heute überlegt sozusagen als monatliche Neuerung hier immer einige wenige lustige Spots vorzustellen (hab ich irgendwo schon gesagt, dass youtube mir immer besser gefällt? 🙂 ). Den Beginn mache ich diesen Monat mit Werbung für ein Medium, welches mir an sich gar nicht gefällt: Der BILD Zeitung. Aber es gibt auch eine Gegenwerbung 😉
Unter dem Motto “Nichts ist härter als die Wahrheit” (mehr zur “Wahrheit” der Bild gibts übrigens bei Bildblog.de) gab es vor einiger Zeit zwei einen (der andere wurde gelöscht) Werbespots, die im Vergleich zum Inhalt der Zeitung doch nicht schlecht sind:

Aber dafür habe ich bei youtube dann auch noch eine sehr gute “Gegenwerbung” der TAZ gesehen:

So, dass die erste eigene Werbe-show 😉 Nächsten Monat werde ich übrigen IKEA Spots zeigen, das steht schon fest!