Schalke, Putin und der Sport

Nun wird ein Aushängeschild der Stadt vielleicht bald auch für schöne Fotos mit dem russischen Präsidenten bereit stehen? Zumindest deutet die momentane Debatte ein wenig in die Richtung. Mir geht es aber um etwas grundsätzlicheres. In dem Artikel bei derWesten wird Tönnies mit folgenden Worten zitiert:

Wir sind Sportsleute und keine Weltpolitiker. Die Politik ist nicht unser Spielfeld.

Diese Position findet man ja immer öfter. Ob nun Weltmeisterschaften, die mit unwürdigen Arbeitsbedingungen geschaffen werden, Olympische Spiele, bei denen Homosexuelle diskriminiert werden, Formel 1 Rennen, die über die Rennstrecke nicht hinaus gucken und mehr. Sport ist Sport, Politik ist Politik, so zieht man sich aus der Affäre.

Dabei ist das natürlich Schwachsinn. Wenn ich ein Sportereignis in einem Land durchführe, ist das bereits Politik – Wirtschaftspolitik. Tourismus wird gefördert, der Politik dieses Landes die Möglichkeit gegeben sich gut zu präsentieren. Das wussten bereits die Nazis in den 30er Jahren bei den olympischen Spielen in Berlin.

Und es geht um Verantwortung, die man als Sportfunktionär dann trägt. Ob nun direkt, weil der Ausbau der Stadien für die Fussball WM eben genau mit dieser zu tun hat oder indirekt, weil man jemandem die Möglichkeit gibt, sich zu präsentieren. Und natürlich geht es um Geld, viel Geld. Bei Schalke vielleicht “nur” 15 Millionen pro Jahr, aber bei den anderen ganz unpolitischen Veranstaltungen ist dies viel, viel mehr.

Und darum ist Politik das Spielfeld von allen Personen öffentlichen Interesses – ob nun Sportler, Filmstars oder eben Politikern.

[Update 25.04. 9:05 Uhr] Es scheint, als habe sich der Besuch von Schalke in Russland erstmal erledigt. Tönis sagt laut WDR, dass ein Besuch momentan nicht angesagt sei.

BILD Berichte zu den Ausschreitungen in Rostock 1992 1

Als in Rostock 1992 die Anschläge auf ein Asylantenheim stattfanden, habe ich noch keine BILD Zeitung gelesen. Ich war mit meinen 12 Jahren wahrscheinlich eher geschockt, wie dort mit Menschen umgegangen wird. Später war ich dann auch auf den entsprechenden Lichterketten dabei – was einen nur noch mehr schaudern lässt, wenn es nun rechte Gruppierungen gibt, die “Lichterketten gegen Asylmissbrauch” durchführen. Im BILDblog gibt es einen interessanten dazu, wie die BILD Zeitung 1992 mit diesen Ausschreitungen umgegangen ist.

Anlass bildet ein Artikel in der ZEIT, in der die BILD dafür gelobt wurde, dass sie provokant gegen die Täter vorgegangen war, indem sie diese bloßstellte und “Schämt euch” dazu schrieb. Leider stellte sie sich aber eher hinter die Proteste, erklärte und rechtfertigte diese und schämen sollten sich Politiker, die sich nicht für eine Verschärfung des Asylrechts einsetzten. Lesenswerter Artikel zu dem mir nur einfällt, dass ich im Studium mal gehört hatte, dass die BILD stabilisierend für das System sei, weil sie rechte Positionen aufgreife und damit rechtsextremen Parteien das Druckmittel nehme. Fand ich damals schon irgendwie abartig.

Happy Birthday, Gameboy!

Happy Birthday, Gameboy!

Heute vor 25 Jahren erschien in Japan eine Spielekonsole, die monochrom und ohne Beleuchtung schon damals nicht dem Stand der Technik entsprang: Der GameBoy sollte eine der meistverkauften Konsolen werden. Ich war nie der Konsolenmensch – erst vor einigen Jahren kamen mit der XBox und Nintendo DS (jetzt 2DS) Alternativen zum PC ins Haus. Aber so richtig warm geworden bin ich damit auch nicht. Immer nur Schubweise wird auf der Konsole gespielt. Oder – beim (2)DS – auf Reisen. Mein Bruder hingegen ist wohl als Konsolenmensch groß geworden. Ein GameBoy Special Edition war ebenso dort zu finden, wie ein GameBoyAdvance und die ein oder andere Spielekonsole ist dort zu finden. Banale Geschichte? Vielleicht. Ist mir nur bei der Meldung so aufgefallen. Ob das einfach nur ein Zufall ist oder ein Unterschied, weil er mehr mit Konsolen groß wurde, als ich? Sei es drum: Happy Birthday, GameBoy!

Ein netter Artikel ist bei Spiegel Online zu finden, etwas sachlicher geht es bei der Süddeutschen zu.

Foto von William Warby (cc-by)

Nette Werbung für den ÖPNV

Ich bin über eine nette Werbung für den ÖPNV – genauer das Busfahren – gestolpert:

Game of Thrones knackt wieder illegalen Downloadrekord

Game of Thrones knackt wieder illegalen Downloadrekord

Die neue Staffel von Game of Thrones bricht wieder alle Rekorde. Vor wenigen Tagen lief die vierte Staffel der Fantasy Reihe um die Bücher von George R. R. Martin an und brachte direkt den Server des Pay-TV Senders HBO zum Absturz. Über 6 Millionen Menschen schalteten auch bei der zweiten Folge wieder ein – ein Zuwachs von 48 Prozent. Hinzu kamen aber 1,5 Millionen illegale Downloads in den ersten 24 Stunden. Damit bricht diese Folge den Rekord der letzten Folge der dritten Staffel.

Einer der Gründe ist wahrscheinlich, dass es keine Möglichkeit abseits eines HBO- (oder in Deutschland Sky-) Abonnements gibt, die Serie zeitnah zu gucken. Rechtfertigung? Sicherlich nur begrenzt, aber es erklärt, dass diese Serie stärker als andere illegal geguckt wird.  Für HBO scheint sich das Geschäftsmodell dennoch zu lohnen. Das Problem gibt es immerhin schon seit einigen Jahren und war in einem Comic verarbeitet worden. Außerdem wurden die Staffeln 5 und 6 schon bestellt.

Jan Böhmermann legt Stefan Raab rein

Irgendwie poste ich vor allem Videos aus dem Neo Magazin mit Jan Böhmermann, aber in den letzten Wochen legt er auch echt nochmal zu. Jetzt mit einer Aktion, die es auch in die breiteren Medien geschafft hat: Stefan Raab hatte bei TV Total vor kurzem ein Video einer angeblichen chinesischen Kopie von “Blamieren oder Kassieren” gezeigt, aber am Ende war dies eben nur eine Aufnahme der Crew um Jan Böhmermann. Aber seht selbst:

Raab gratulierte nach Medienmagazin DWDL zu dieser gelungenen Aktion.

Rasierklingen unter Aufklebern

Wer mich kennt weiß, dass ich kein großer Fußballfan bin. Man verfolgt ein wenig, was sich bei Schalke tut, aber eher weil man aus Gelsenkirchen kommt und hier nicht um den Verein herumkommen kann :) Aber die Berichte aus Dortmund schockieren mich. Nicht sportlich, da wäre irgendwo in mir zwar auch ein gewonnenes Spiel lieber, aber wie gesagt: Ich bin da nur halbherzig dabei. Mir geht es eher darum, dass jemand Aufkleber gegen Schalke mit Rasierklingen versehen hat, um Menschen zu verletzten, die diese abnehmen.

Alleine die Sprüche auf den Aufklebern sind für mich unfassbar: “Tod und Hass dem S04″ steht da beispielsweise drauf. Jetzt mal ehrlich: Konkurrenz klar, Rivalität gehört vielleicht dazu, wenn es darum geht, wer nun die bessere Mannschaft aus dem Revier ist. Aber “Tod und Hass”? Es geht darum, welche 11 Leute auf einem Feld mehr Tore schießen und nicht um irgendwelchen wirklich weltbewegenden Dinge für die eine solche Feindschaft dargestellt werden muss. Und wenn dann noch der wirklich hinterhältige Plan dazu kommt, Menschen beim Entfernen dieser Aufkleber ernsthaft zu verletzen, hat das mit dem Spiel dahinter nun wirklich nichts mehr zu tun. Wie man nur wegen einem solchen Spiel einen solchen Hass auf andere Menschen entwickeln kann, nur weil sie mit anderen Farben zur Spielstätte gehen, wird sich mir nie erschließen und kann nur als menschenverachtend angesehen werden.

In den Kommentaren zu einem WAZ-Kommentar heißt es: “Insbesondere die NeoNazis pflastern das öffentliche Stadtmobiliar mit rassistischen Stickern. Bürger die sich daran stören, entfernen die Sticker regelmäßig. Um dies zu erschweren werden häufig Rasierklingen unterklebt.” Ob man daraus – in Verbindung mit den martialischen Sprüchen – etwas herleiten kann, ist offen, aber bedenklich ist diese weitere Gewalteskalation ja auch unabhängig davon.

Afrika! Afrika!

Afrika! Afrika!

Heute Abend ging es nach Afrika. Um genau zu sein in “Afrika! Afrika” eine Show, die Musik, Tanz und Artistik vereint und nun wohl auf Deutschlandtour geht. Es war ein Geburtstagsgeschenk für unsere Mutter, das heute eingelöst wurde. Ich wusste eigentlich nicht, was mich erwartet und ich bin schon überrascht, was für eine bunte, fröhliche und faszinierende Show das war. Nicht nur Trommeln und afrikanische Musik, auch klassische Artistik mit “Schlangenmenschen”, Jonglagen und sogar Basketball haben sich in dem rund zweistündigem Programm abgewechselt. Ich fand es einen schönen Abend und vielleicht ja auch was für euch? :) Mehr Infos zur Show

Einer der vielen Künstler in der Show. (Foto: Afrika! Afrika!)

Einer der vielen Künstler in der Show. (Foto: Afrika! Afrika!)

Eine Hymne auf die 90er Jahre

Vielen vielleicht unbekannt läuft auf ZDF Neo seit einiger Zeit eine neue Sendung mit Jan Böhmermann – das Neo Magazin. Seit kurzem auch mit dem Grimme – Preis ausgezeichnet. Und gestern ging es dabei auch in die 90er Jahre zurück in diesem genialem Video:

Vor einiger Zeit gab es auch eine nette Monkey Island Anspielung:

Also alle die die Sendung nicht kennen, können ja mal in der Mediathek hinein gucken. Die Sendung ist sogar dort mehr gesehener als im TV.

Steuersünder Hoeneß

Der Prozess ist unterbrochen, morgen kommt das Urteil und aus 3,5 Millionen wurden in den letzten Tagen sind 27,2 Millionen geworden – mit einer Berechnung zu Hoeneß Gunsten. Auch wenn sich daran wohl nicht mehr viel tun wird, kann man den aktuellen Stand auch hier auf dieser Internetseite nachlesen.

Interessanter sind aber fast die Zahlen darunter, die diesen Betrag mal in Relation setzen. 10.000 Kitaplätze, 1.200 Krankenpfleger oder 120 BundeskanzlerInnen kann man davon bezahlen. Zugegeben nur für ein Jahr, aber das macht trotzdem die Relation etwas bekannter. Um mal einen anderen Vergleich zu bringen: Bei geschätzten Hartz IV Kosten von 750 Euro [[Regelsatz + geschätzte Mieten und NK]] pro Monat entspricht die Steuerhinterziehung damit über 3.000 in unserer Gesellschaft so verachteten “Sozialbetrügern”. Man kann das jetzt auch über Jahre rechnen und es geht auch nicht darum, das eine gegen das andere aufzurechnen.

Aber bei Domian hatte ich letztens gehört, man müsse die “Lebensleistung” dieses Mannes berücksichtigen. Wie stark dies morgen passiert, wird man sehen. Aber ehrlich gesagt habe ich bei einem solchen Menschen weniger Verständnis dafür, wenn er den Staat prellt, als vielleicht bei Menschen mit weniger Einkommen. Wie gesagt: Keine Entschuldigung und natürlich macht Kleinvieh auch Mist, aber auf individueller Ebene stellt sich die Frage, ob ihm diese Steuerzahlungen wirklich weh getan hätten.

Ich bin nicht in der Lage zu entscheiden, wieviel Lebensleistung jemand geleistet hat. Ich finde aber auch, dass dies kein Freifahrtschein ist und sich diese Lebensleistung ja irgendwo auch darin wiederfindet, dass Hoeneß überhaupt soviele Steuern hinterziehen konnte. Er ist für seine “Leistung” gut bezahlt worden, da muss es nicht noch den Bonus durch Straffreiheit geben.