Aktion Arschloch

In meiner Jugend war „Schrei nach Liebe“ ziemlich angesagt. Hey, immerhin kam Arschloch drin vor und man konnte genau das auch noch richtig gut rausbrüllen. Das es „Schrei nach Liebe“ heißt, war angesichts dieses markanten Merkmals dann eher nebensächlich. Zudem eine klare und deutliche Botschaft.

Vielleicht kam es deshalb zur „Aktion Arschloch„, bei dem es darum geht, genau dieses Lied nach 22 Jahren wieder in die Charts zu bringen. Und die Ärzte gehen mit den zu erwartenden Einnahmen auch noch sehr gut um:

DIE ÄRZTE finden es gut und wichtig, dass im Radio Stellung bezogen wird. Die Aktion wäre auch mit jedem anderen Anti-Nazi-Song cool. Wenn es unser Lied sein soll, unterstützen wir das aber natürlich gern.
Wir wollen an dieser Sache definitiv nichts verdienen und werden alle Einnahmen von „SCHREI NACH LIEBE“ (auch aus der GEMA) an Pro Asyl spenden.
Wir wünschen allen Nazis und ihren Sympathisanten schlechte Unterhaltung.
BELA, FARIN, ROD

Da das ganze dann ja quasi einer direkten Spende gleich kommt, kann man den Song ja direkt bei iTunesGoogle Play oder bei Amazon kaufen. Kostet ja auch nicht viel…mit 99 Cent ist man dabei.

#RPGaDay2015 – Längste Kampagne / Längste Spielrunde

Wieder hänge ich meinen Einträgen deutlich hinterher. Zu Tag 14 werde  ich wohl noch was nachreichen, aber jetzt in Kürze etwas zu Tag 15 und 16. Hier wurde nach der längsten Kampagne und der längsten Session gefragt. Und beides passt in die selbe Zeit.

2008 habe ich wieder mit DSA und generell dem regelmäßigem Rollenspiel angefangen. 2009 folgte in dieser dann die Sieben Gezeichneten Kampagne. Mit durchaus längeren Pausen von mehreren Monaten zwischendurch haben wir bis irgendwann im letzten Jahr diese epische DSA Kampagne gespielt. Eine interessante Erfahrung und vielleicht etwas zuviel gleich mit einer solch epischen Kampagne anzufangen, wenn man wieder spielleitet. Im Nachhinein würde ich sicher das ein oder andere anders machen, ich habe ein Dutzend mal das System zu Notizen und Informationssammlung gewechselt – aber dazu komme ich eben an Tag 14 nochmal :)

In dieser Zeit gab es dann auch Spielrunden von locker 12-14 Stunden (mit Pausen). So von 12 Uhr bis 2 Uhr in der Nacht wurde im alten Büro gespielt. Man hat da zwar einiges von der Story abgerissen, aber genau das war es dann auch: Abgerissen. Wieviel die Spieler davon am Ende noch mitbekommen haben, können diese sicherlich besser beurteilen, aber irgendwann spät, hatte man schon den Eindruck, dass da doch eine gewisse Müdigkeit Einzug hält.

Aber auch von der Vorbereitung war das sicherlich nicht so tiefgehend, wie ich es momentan bei meinen Sessions mit weniger Stunden habe. Auch wenn ich es zeitlich nicht so hinbekommen würde und sich unser Spielstil auch in DSA Runde sicherlich verändert hat, möchte ich die Zeit doch nicht wissen. Es hatte was diese Zeit zu haben und eine solch große Kampagne zu spielen.

#RPGaDay2015: Einiges nachzuholen

Da habe ich ja einige Tage nachzuholen bei #RPGaDay. Der Grund ist aber in dem Hobby gelegen: Samstag haben wir nach langer, langer Zeit mal wieder DSA1 gespielt und sind in unserer Aranienkampagne ein kleines Stück weiter gekommen. Aber nun zu den Fragen der letzten Tage:

8. August: Liebstes Auftauchen von Rollenspielen in den Medien

Relativ klar: Community. Ich mag die Serie sowieso und als dann dort Rollenspiel – auch mit anderem Intro auftauchte umso mehr. Rückblickend bestätigt der Einstieg mit „Fat Neil“ zwar zunächst das Bild des übergewichtigen isolierten Nerd, aber auch die „coolen“ Studenten der Lerngruppe verfallen diesem Hobby dann doch sehr gut. Dazu noch eine sehr freie Darstellung des Hobbies mit der Freiheit. Zum Beispiel die überlegung einfach mal für eine Reise nach einem Pegasus zu suchen. In dem folgenden Video wird das nicht so deutlich, dafür aber der Aspekt des Schauspielern:

Bei edieh bin ich darauf gestoßen, dass diese Folge eigentlich unerwünscht war. Traurig bei dem spannenden Hobby. Greifenklaue hat eine nette Übersicht über weitere Empfehlungen … einiges davon muss ich mir wohl auch nochmal angucken :D

9. August: Welches Medium ich gerne als RPG hätte

Puh…da kann man eigentlich nur falsch liegen, oder? Eigentlich fehlt mir nichts, aber ich finde auch, dass es massig Rollenspielkram gibt und man auch alles nachbauen könnte, falls doch.

10. – 12. August: Lieblings- Publisher / Autor / Illustrator

Vielleicht hätte ich mich besser damit beschäftigen müssen und ich glaube ich mache das auch bald mal, aber momentan habe ich dazu keine größere Meinung. Bei Verlagen richtet sich das immer ein wenig nach dem, was man spielt. Bei Autoren gibt es einige amerikanische, bei denen ich genauer hingucke ob nun Kenneth Hite, Robin D. Laws oder John Wick, aber ob ich daraus Lieblingsautoren mache… Bei Illustrationen habe ich viel zu wenig nachgeguckt, wer dafür überhaupt verantwortlich ist. Vielleicht sollte ich mir mal bewusster die Zeit nehmen, das anzugucken und mehr wert zu schätzen. Darum bei den drei Tagen eine selbstkritische Enthaltung.

  1. noch 4.1 []

#RPGaDay2015: Liebstes kostenloses Rollenspiel – Fate und Splittermond

Nach der größten Überraschung ergibt sich fast automatisch meine Empfehlung für ein kostenloses Rollenspiel: Fate. Sowohl in der Core- wie auch der Accelerated Fassung ist das Spiel einfach herunter zu laden. Wobei kostenlos hier nicht ganz richtig ist: Es gilt die „Pay what you like“-Regel: Man zahlt für das Regelwerk eben das, was es einem wert ist. Das kann auch kostenlos sein, aber ich finde, wenn man es dann vielleicht getestet hat und Spaß damit hat, kann man doch ein paar Euro da lassen, oder? ;)

Jedenfalls ist es eine gute Möglichkeit mal herein zu gucken. Gleiches gilt auch für Splittermond, was ich einfach mal in den Raum stellen möchte. Ich selber habe es noch nicht gelesen, aber auch hier kann man es einfach kostenlos herunterladen, ausprobieren und bei Gefallen dann stärker in Lorakis einsteigen.

Ich muss aber zugeben, dass ich gar nicht genau wusste, was es alles kostenlos gab, darum bin ich sehr gespannt, was andere heute vorschlagen ;)

#RPGaDay2015 Tag 6 – Letztes Rollenspiel gespielt: Cthulhu

In letzter Zeit gab es wenig Rollenspiel, aber wir haben eine kleine nette Cthulhu-Runde in den 1950er Jahren begonnen – natürlich für Noir passend in Los Angeles. Wir spielen natürlich die aus Noir-Filmen klassischen Detektiv, wobei es sich bei uns um einen Detektiv, Anwalt (mich) und die Sekretärin des Gemeinschaftsbüros handelt. Nette Geschichte, wobei wir in der einen Session in der wir auch wirklich gespielt haben1 gerade an dem Moment waren, wo die Halluzinationen der Klientin wahr wurden und wir dem Grauen ins Gesicht blickten… ;)

  1. die andere haben wir uns verquatscht []

#RPGaDay2015 Tag 5 – Letzter RPG Einkauf

Das war dann die DSA 5 Vorbestellung, die hoffentlich in dieser Woche hier ankommt und vergnügliches Lesevergnügen bietet.

Davor bzw. wenn Vorbestellungen nicht gelten waren es wohl die Einkäufe von der RPC: In erster Linie FATE Core und FATE Action samt Setting „The Day after Ragnarok“. Zudem auch Kram für „Der eine Ring“, ein weiteres Rollenspiel auf meiner Würde-ich-gerne-mal-länger-spielen Liste, die nicht wirklich kürzer wird. Ach…die liebe Zeit.

#RPGaDay2015 Tag 1-3: Vorfreude, Kickstarter und Lieblings-Neuentdeckung

Am Wochenende war ich bei Twitter und beispielsweise bei Edieh auf #RPGaDay2015 gestoßen. Worum es geht? Jeden Tag im August gibt es eine kleine Frage zum faszinierenden Hobby Rollenspiel beantworten. Jetzt bin ich schon etwas spät dran, darum wird schnell aufgeholt:

1. August – Auf welches kommende RPG freust du dich am meisten?

Ehrlich gesagt DSA 5. Vielleicht auch weil es diese Woche kommt und Aventurien ist nun mal meine Liebste Spielwelt. Die Beta sah schon ganz gut aus und wenn die Kämpfe jetzt wirklich flüssiger sind: Umso besser. Leider stockt das Spielen momentan etwas, aber vielleicht bekommen wir das im August nochmal hin.

Ansonsten noch die ein oder anderen per Crowdfunding unterstützten Dinge: Numenera, Blades in the Dark oder Curse of the Yellow Sign.

2. August – Welches über Crowdfunding geförderte Spiel hast du am liebsten unterstützt?

Ich hab erstmal geguckt, was ich überhaupt unterstützt habe und festgestellt, dass ich mir das ein oder andere nochmal genauer angucken müsste. Von daher ist es noch etwas schwer zu sagen, was ich am besten fand. Ich glaube am spannendsten fände ich es wirklich „The demolished ones“ für FATE auszuprobieren. Zumindest die Charaktererstellung mitten im Spiel – man wacht nach Amnesie auf.

Orient Express war von dem Ablauf eher durchwachsen, aber auch da bin ich gespannt drauf. Auch Grim World fand ich interessant, aber auch da steht die Frage im Raum, ob meine Vorstellung einer Sandbox-Fantasy-Welt jemals zustande kommt ;)

3. August – Liebstes neue Spiel der letzten 12 Monate

Numenera. Wir haben es Anfang des Jahres in mehreren Runden getestet und mir gefallen die Spielmechanismen sehr gut. Das Ressourcenmanagement mit den eigenen Fähigkeiten finde ich interessant. Die Welt selber müsste ich noch weiter erkunden, klang sehr spannend. Mehr dazu sicherlich, wenn die schöne Box vom Crowdfunding bei mir ankommt ;)

Wer sonst noch mitmacht

Hier eine unvollständige Liste der weiteren Teilnehmer am #RPGaDay2015 in Deutschland1:

 

  1. Link zum ersten Tag []

Nachricht aus dem Weltraum

Man stelle sich vor das Handy brummt und eine neue SMS kommt an. Nur, dass man den Empfänger nicht kennt und dieser auch nicht weiß, wen er erreicht hat. Im Spiel „Lifeline“ stammt die Nachricht von Taylor einer Raumpilotin1, die mit ihrem Raumschiff auf einem anderen Planeten abgestürzt ist. Empfangen wird sie natürlich über eine entsprechende Spieloberfläche und Antworten kann man nicht frei, sondern muss sich aus zwei Auswahlmöglichkeiten entscheiden. Das ganze erinnert dabei an die klassischen Spielebücher / Soloabenteuer, wo es heißt: „Wenn du nach Links willst, gehe zu Nummer 234, wenn du weiter geradeaus willst Nummer 47″.

Lifeline ScreenshotEine kleine Besonderheit ist, dass das ganze – mehr oder weniger – in Echtzeit stattfindet. Wenn Taylor eine Unterkunft gefunden hat und dort schläft ist auch eine weile Funkstille – ebenso, wenn sie sich auf Erkundung begibt und eine weile unterwegs ist. Andersherum gilt das aber natürlich nicht. Taylor wartet geduldig auf die nächste Antwort, und stirbt nicht, weil die Frage, ob man vielleicht was essen sollte mitten in der irdisch realen Nacht aufploppte. ;)

Lifeline ist damit ein kleines netten Spiel, bei dem man zusammen mit Taylor diese Welt erkundet, sich in ihrer Abwesenheit fragt, ob die Entscheidung die richtige war und ob nicht gleich als nächstes eine letzte Meldung auftaucht. Sollte dem so sein, kann man das Spiel entweder von vorne starten oder auch zu Entscheidungspunkten zurück scrollen und ab dort wieder einsteigen. Nach dem ersten Neustart ist es auch möglich diese Realzeitverbindung ein- und auszuschalten. Man muss also nicht Stunden warten, wenn man schon weiß, was als nächstes kommt.

Das Spiel gibt es für die üblichen Mobilgeräte, also Apple, Android und Amazon Store. Den für euch passenden Link findet ihr wahrscheinlich auf diese Seite am schnellsten: http://www.bigfishgames.com/games/9968/lifeline/.

  1. Wobei ich erst im Nachhinein erfahren habe, dass es eine Frau ist ;) []