Heile Welten

Irgendwie habe ich momentan den Eindruck, dass ich nur noch blogge um Bücher und Filme vorzustellen, aber für viel anderes bleibt momentan auch nicht viel Zeit mit einer Klausur nach der anderen. Dennoch bin ich ganz froh, inzwischen für meine Verhältnisse recht viel zu lesen und meinen Lesestapel etwas anzugehen.

imageWobei das Buch was ich jetzt vorstelle ist garnicht erst drauf gelandet, denn es ist erst vor wenigen Tagen erschienen und ich habe die 200 Seiten an zwei Tagen durchgelesen. “Heile Welten” heißt das neue Buch von Astrid Geisler und Christoph Schultheis, in dem Sie einen Einblick geben wollen in den “Rechten Alltag in Deutschland”.

Dabei geht es nicht in erster Linie um die prügelnden Neonazis in Springerstiefel, sondern auch um schleichenden Rechtsextremismus. Im einzelnen sind dies:

  • Eine Hausfrau, die als Elternsprecherin und Schöffin aktiv ist und auf diesem Wege für NPD und völkische Ideen wirkt.
  • Eine Mutter, die beschreibt, wie ihr Kind in die Neonazi-Szene abgerutscht ist
  • Der Einfluss von Neonazis in Ostvorpommern und wie sie diesen gesellschaftlich sichern
  • Wie es in Delmenhorst nach dem Kauf des Hotels weiterging
  • Die Einordnung von Gewalttaten gegen linke Jugendliche
  • Rechtsextreme in sozialen Netzwerken
  • Politically Incorrect und Pro Köln
  • Pressearbeit von NPD und anderen Gruppen
  • Esoterisch-okkulte Kulturen im Rechtsextremismus

Das Buch bietet damit einen Überblick über verschiedene Themen und damit einen Einblick in diese Szene. Die Autoren hatten das Ziel zu zeigen, dass Rechtsextremismus in verschiedenen Formen existiert und sich auf verschiedene Art und Weise in die Gesellschaft einzuwirken versucht. In ihrem Fazit beschreiben die Autoren dies und ihr Ziel wie folgt:

“[…] Die Grenzüberschreitungen sind allgegenwärtig, sie bekommen nur selten diese Aufmerksamkeit, viele werden kaum noch ernst genommen, stören kaum noch jemanden. Und gerade dort, wo sich die Demokratiefeinde am unauffälligsten geben, dort, wo sie vermeintlich kaum der Rede wert sind, sind sie zugleich am effektivsten.
Wenn dieses Buch also die Sinne schärft für das, was selbst der vermeintlich heile Mainstream tagtäglich an Rassistischem, Intolerantem und Demokratiefeindlichem hervorbringt, dann erscheint uns das sinnvoller als weiter hundert Tipps und Tricks gegen Rechts.”

Die Tatsache, dass ich es so schnell verschlungen habe spricht für das Buch. Allen, die ein Interesse am Thema Rechtsextremismus haben, kann ich es also nur empfehlen. Hier kann man es bei Amazon.de kaufen.

Back To Top