Statistiken die niemand braucht

Manchmal werden Daten gesammelt oder erhoben, die man wirklich nicht braucht. Heute in der Süddeutschen bin ich jedenfalls über eine Umfrage über das Sexualverhalten in Beziehung zu den Parteien gestoßen. Das Sozialforschungsinstitut Gewis befragte dabei im Auftrag der Zeitung „Cicero“ 1254 Männer und Frauen zwischen 16 und 60 Jahren. Die Ergebnisse in Kurzform:

Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs (je Woche)

  • FDP 2,1
  • Union und Linke 1,8
  • Grüne 1,7
  • SPD 1,5

Gucken gerne Pornos

  • SPD 17 Prozent
  • Linkspartei 15 Prozent
  • Grüne und Union 14 Prozent
  • FDP 13 Prozent

Seitensprünge gaben … Prozent zu

  • Union und Linke 54 Prozent
  • Grüne 51 Prozent
  • SPD 50 Prozent
  • FDP 47 Prozent

So und was kann man nun daraus schließen? Ein umgekehrtes Verhältnis von „Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs“ zum Genuss von Pornos vielleicht, aber sonst? Für eine Wahlwerbung innerhalb einer Pornoproduktion reicht der Wert definitiv nicht aus. Aber vielleicht muss ich dafür die Cicero lesen, um den tieferen Sinn dieser Umfrage zu verstehen :)

Back To Top