Politcamp #2 – Wahlkampfarena

Die erste wirkliche – will sagen klassische – Session gab es zu dem Projekt Wahlkampfarena. Vor einigen Tagen war ich irgendwie bereits auf deren Twitteraccount gestoßen, konnte mir aber nichts drunter vorstellen. Heute wurde die erste Beta-Version der Seite gezeigt und das Prinzip vorgestellt. Vereinfach gesagt kann man sich die Wahlkampfarena als Diskussionsseite vorstellen. Grundlage bilden Fragen, die man entweder PRO oder CONTRA betrachten und beantworten kann. Eingebunden wird das ganze in ein neues Community Konzept der Wochenzeitschrift Freitag und steht von daher in einem größeren Zusammenhang.

Die Seite steht noch als absolute Testversion und bis zum Launch, der am 7. Mai erfolgen soll, wird sich wohl auch noch einiges ändern. Aber das Prinzip ist schwer erklärt: Man stellt dort eine Frage ein, die man mit Ja oder Nein oder eher Pro und Contra beantworten kann. Nachdem diese dann auf ihre politische Ausrichtung geprüft wurde, taucht sie auch bald auf und man sollte tunlichst seine Meinung bei Pro oder eben Contra ausführlich eintragen, also entsprechend argumentieren – fertig. Andere können den Antrag dann unterstützen oder natürlich selber dafür oder dagegen schreiben.

Anhand dieser Stimmen und Unterstützungen kann man dann zuordnen, wie die Meinung in der Community verteilt ist. Interessant ist, dass man als Benutzer auch eine eigene Parteizugehörigkeit (ob nun real oder gefühlt sei mal dahin gestellt) auswählen kann und so die Ergebnisse auch politischen Lagern zuzuordnen sind. Die Diskussionen kann man wohl auch filtern. Ob nach Parteien weiss ich jetzt nicht1, aber wenn nicht, schlage ich das definitiv als Ergänzung vor – wenn die Macher dies hier lesen :)

Der Workshop war für mich erst eine Art „Notlösung“, aber in der Rückschau ein wirklich interessantes Projekt, auf das ich sonst wohl kaum gestoßen wäre und bei dem man vielleicht noch die ein oder andere Idee für die Weiterentwicklung mit auf dem Weg geben könnte. Dennoch bleibt abzuwarten, wie sich die Seite entwickelt, denn Seiten mit Umfragen und Diskussionen gibt es ja einige. Positiver Aspekt ist sicher die Einbindung in die Freitag-Community und ich werde das Projekt sicher wohlwollend und interessiert beobachten und mich sicherlich auch beteiligen ;)

  1. die Seite will sich grade nicht öffnen :( []
Back To Top