Mondlandung gefälscht?

In diesem Jahr jährt sich die erste bemannte Mondlandung von Apollo 11 am 20. Juni zum 40ten Mal und vor 43 Jahren landete mit Luna 9 der erste Flugkörper weich auf der Oberfläche unseres Trabanten. imageAber trotz allem halten sich seitdem lange Theorien darüber, dass das Alles nur eine große Fälschung wäre, die in den Studios Hollywoods erstellt wurde. Beim Schocker Blogger gibt es nun eine Blog-Parade zu genau diesem Thema, in der ihn brennend interessiert, „wie momentan die Zahlenverhältnisse der Verschwörungstheoretiker bzw. der ‚Gläubigen‘ sind.“ Lassen wir mal außer acht, dass mit der Bezeichnung „Gläubigen“ schon die eigene Ansicht deutlich mitschwinkt, habe ich überlegt, das Thema etwas umfangreicher aufzugreifen, da mich Verschwörungstheorien ja sowieso etwas weitergehender interessieren. Also mache ich mal eine unregelmäßige Serie daraus, nachdem ich ja bereits vor einiger Zeit etwas zum 11. September geschrieben hatte und dies bei den „Theorien zur Verschwörungstheorie“ angekündigt hatte.

Worum es geht

Also es geht im Prinzip eben darum, ob die Amerikaner nun auf dem Mond gelandet sind oder – wie von den Verschwörungstheoretikern behauptet – dies überhaupt nicht möglich sei, sondern gedreht worden sei. Natürlich in der geheimen Militärbasis Area 51. Einige der „Beweise“ werde ich gleich noch besprechen, ansonsten verweise ich auf diesen umfangreichen Wikipedia Artikel, der sich mit dieser Verschwörung allgemein beschäftigt.

Eine schnelle Widerlegungen

Man braucht aber nicht unbedingt gleich solche Beweise widerlegen, sondern kann auch mit einigen allgemeinen Hinweisen und logischem Nachdenken feststellen, dass die Verschwörungstheorie eben nicht so hinhaut.

  • Nehmen wir doch einfach den historischen Kontext: Der Wettlauf zum Mond war eine Propagandaschlacht zwischen der UdSSR und den Vereinigten Staaten. Und während die Sowjetunion mit dem ersten Satelliten im Weltall und dem ersten Menschen bereits einen Erfolg hatte, hätte sie es einfach hingenommen, wenn die USA versucht hätten mit einem solchen Trick davon zu kommen? Wohl kaum. Und Gesteinsproben der sowjetischen Sonden stimmten bei unabhängiger Analyse mit denen der Amerikaner überein.
  • Die Funksignale der Astronauten konnten weltweit mitgehört werden, inklusive der Verzögerung bei der Antwortzeit.
  • Die Videoaufnahmen enthalten Szenen, die man aufgrund der anderen Schwerkraft auf dem Mond hier auf der Erde nicht so darstellen kann. Und selbst das Todschlargument der Specialeffects mit denen man alles ändern könne greift nicht wirklich, denn selbst mit heutiger Technik ist das nur schwer und nicht bis ins letzte Detail so umzusetzen.

image

Sternlose Bilder

Als ein Gegenargument werden gerne auch sternlose Bilder herangeführt. Dabei ist das jedem Fotografen halbwegs einleuchtend: Um diese kleinen Lichtpunkte am Himmel zu erfassen braucht man eine lange Belichtungszeit. Dies hätte dann in der Folge dazu geführt, dass die übrigen Objekte auf dem Foto entweder überbelichtet wären oder eben total verwickelt. Und wegen ein paar Lichtpunkten lohnt sich das ja kaum.

imageDie wehende Flagge

Ein weiterer Gegenbeweis sei die Flagge der USA, die angeblich im Wind weht, obwohl das ja garnicht ginge, weil es keinen Wind gibt. Richtig. Sie weht auch nicht! Vielmehr handelt es sich um Vibrationen im luftleeren Raum, die durch das aufstellen verursacht wurden und eben einige Zeit nachklingen. Hinzu kommt eine Querstange oben. Wenn man dort mit entsprechenden Windmaschinen arbeiten würde, dürfte es auch Staubverwicklungen auf dem Boden geben. Gibt es aber nicht. Im übrigen zeigen andere Bilder und Videos, dass die Fahne später bewegungslos da rumhängt :)

Die angebliche Strahlenbelastung

Ich hatte auch schon häufiger gehört, dass es faktisch unmöglich sei dort hin zu kommen. Der Van-Allen-Gürtel erzeuge eine solch große Strahlung, dass man dort nicht lebend oder zumindest mit extremen Strahlenschäden durch kommen könnte. Fakt ist: Die Strahlenbelastung ist in der Tat extrem hoch, aber eben nur auf längeren Zeitraum tödlich. Die Astronauten durchflogen diesen Strahlengürtel in nur 90 Minuten. Die Belastung liegt damit insgesamt weit unter den Maßstäben, die man in der Strahlenschutzverordnung Deutschlands festgehalten hat. Mehr dazu gibt es im entsprechenden Wikipedia Artikel, der mit Zahlen umherwirft :)

Fazit

Also ich habe jetzt sicher nicht alles aufgegriffen, was angebracht worden ist. Wie gesagt, dafür lohnt sich der Wikipedia Artikel, wenn man Fragen hat. Aber unabhängig von den widerlegten Beweisen bleibt die Frage nach dem grundlegenden Verschwörungsglauben. Ich sehe nicht, welchen Vorteil die USA von dieser Lüge gehabt haben sollen und vor allem, wieso die Sowjetunion diese angeblichen Fehler nicht offensiver aufgegriffen hatte – sie war doch der einzige Leidtragende dieser „Verschwörung“.

Bilderquellen

Back To Top