Obama in Berlin – Der Kampf um den Platz

Morgen ist es soweit: Barack Obama, womöglich nächster Präsident der Vereinigten Staaten, macht einen Wahlkampfbesuch in Berlin. Und was war das für ein Krampf: Brandenburger Tor ja, nein? Man merkt eben doch, dass irgendwie Sommerloch ist, wenn das Hauptthema der Politiker der Ort eines Auftritt eines amerikanischen Politikers ist. Und klar, die Symbolwirkung des Brandenburger Tors ist nicht zu unterschätzen, aber bei so vielen Werbeaktionen, die dort schon stattfanden, finde ich die Aufregung über die Wahlwerbung eines Amerikaners doch etwas merkwürdig – aber gut, lassen wir das mal der Diplomatie geschuldet.

Als dann aber die Siegessäule als Veranstaltungsort feststand, kamen auch wieder die gleichen Stimmen auf: Die Säule sei negativ belastet, sei ein Zeichen für den deutschen Imperialismus unter Hitler. Ähm… also mal abgesehen davon, dass jeder Ort in Berlin sicher irgendwie belastet ist, müsste man dann doch einfach Fragen, wieso eine solche „nationalistische Statue“ (mal überspitzt formuliert) denn noch an so zentraler Stelle in Berlin steht?1 Ist es nicht vielmehr so, dass die Statue – nicht zuletzt durch Loveparade und Co. – inzwischen kaum noch mit dem Nationalsozialismus in Verbindung gebracht wird? Es werden sogar Millionen in die Restaurierung gesteckt. Es ging Seitens der kritischen Politiker also wieder darum, seinen Namen mal wieder in der Zeitung zu lesen. Und ich helfe auch noch bei der Verbreitung dieser Aussagen – Mist ;)

Sei es drum: Obama kommt morgen und ab 16 Uhr ist die „Fanmeile“ in umgekehrter Richtung geöffnet2. Taschen und Schilder sind verboten. Erstes aus Sicherheits-, Zweites aus wahltaktischen Gründen: Antiamerikanische oder auch Bush-feindliche Sprüche kommen in den USA weniger gut an als erwartet. Ich hatte, als ich zuerst davon gehört hatte, auch kurz überlegt nach Berlin zu reisen. Jetzt sind mir 135 Euro doch zuviel und die über 8 Stunden Fahrtzeit kann3 ich sinnvoller nutzen. Stattdessen werde ich die Übertragungen im Fernsehen4 betrachten und morgen entsprechend ab ca. 16 Uhr hier auch ein Live-Blog anbieten, bei dem man bekanntlich nicht nur lesen, sondern auch direkt kommentieren kann. Live Chat würde ich es noch nicht nennen, aber es kommt nah dran und wer Lust hat, kann ja vorbei gucken ;) Morgen gibt es dann auch ein allgemeines Update zum Wahlkampf in den USA.

  1. Es sei nur kurz angemerkt, dass nach dem zweiten Weltkrieg durchaus eine Sprengung vorgeschlagen, aber von Briten und Amerikanern abgelehnt wurde. []
  2. im Vergleich zu WM und EM []
  3. oder eher muss []
  4. oder zumindest eine davon :D []
Back To Top