Organspende

Organspendeausweis Joachim hat in seinem Blog einen Artikel zur Organspende geschrieben, dem ich mich gerne anschließen möchte. Seit über 10 Jahren trage ich bereits einen Organspendeausweis mit mir herum um für den hoffentlich nicht zu schnell kommenden Fall eines Todes deutlich zu machen, dass meine Organe gerne noch anderen Menschen helfen können – ich selber habe dann ja leider keine Verwendung mehr dafür. Und ob ich mit ohne ohne Füllung beerdigt werde, ist mir dann auch relativ egal. Anders als in anderen Ländern gilt in Deutschland die Regelung, dass man sich aktiv erklären muss, einer Organspende nach dem Ableben zuzustimmen, indem man einen solchen Ausweis1 Warteliste_nierenmit sich herumführt. Da man sich bewusst dafür entscheiden muss, möchte ich euch aufrufen vielleicht an diesen freien Tagen darüber nachzudenken, ob man nicht auch selber so ggf. Leben retten möchte oder sich als Betroffener nicht auch eine entsprechende Spende wünschen würde. Die Wartelisten sind meist fünffach größer als das Angebot. Weitere Informationen findet ihr unter Organspende-Info.de, dort gibt es auch den Spendeausweis zum Download und Statistiken zu Spendern und Wartenden. Und ohne dies formal als Stöckchen oder Parade anzusehen, könnte ja vielleicht der ein oder andere Bloggende dieses Thema ebenfalls kurz aufgreifen? ;)

  1. wahrscheinlich würde auch ein anderes Schriftstück ausreichen []
Back To Top