Ralph Nader steigt in den Wahlkampf ein

nader.jpgEin weiterer Ralph hat sich in den Wahlkampf um die Präsidentschaft der Vereinigten Staaten eingeschaltet: Anders als der junge Ralph Wiggum ist Ralph Nader ein wirklicher Kandidat, der einige Stimmen auf sich vereinigen könnte. Bereits bei den letzten zwei Wahlen hatte der Verbraucheranwalt aus Conneticut für das höchste Amt kandidiert, wobei ihm insbesondere das Jahr 2000 internationale Bekanntheit einbrachte: Von Seiten der Demokraten hat man ihm nämlich vorgeworfen, dass er am Ende für die Niederlage von Al Gore gegen George W. Bush verantwortlich wäre. 500 Stimmen im entscheidenden Staat Florida hätten demnach gereicht, um den vorherigen Vizepräsidenten aufrücken zu lassen. Auch insgesamt verloren die Demokraten mehr Stimmen an ihn, als die Republikaner.

Ob dies für diese Wahlen nun eine direkte Auswirkung hat, ist unsicher und kann vielleicht sogar bezweifelt werden. Noch ist jedenfalls ein Sieg der Demokraten keineswegs so sicher, wie oft angenommen. Aktuelle Umfragen sehen Barack Obama im Schnitt grade mit 4,5% vor John McCain, bei Hillary Clinton liegt dieser sogar noch entsprechend in Führung.

Die Entscheidung zwischen diesen beiden Kandidaten fällt bekanntlich vielleicht bei den Wahlen nächste Woche am 4. März und bisher lag Clinton bei den Umfragen immer in Führung, aber folgende Entwicklungen, die ich von Mirror on Amerika habe, zeigen doch deutlich, dass sich da noch einiges bewegt.

Democratic_race_in_Ohio_2008.png

Democratic_race_in_Texas.png

Insbesondere in Texas ist damit ein knappes Ergebnis zu erwarten, in Ohio ist es noch ein ganzes Stück für Obama, aber einer der beiden Staaten würde wahrscheinlich schon ausreichen, um weiterhin führend zu bleiben. Mehr dazu aber sicher, wenn es soweit ist in der kommenden Woche ;)

Morgen abend gibt es jedenfalls noch ein Duell der beiden, welches ab 0.45 auch bei Phoenix übertragen und hier gebloggt wird.

Foto: ragesoss unter CC Lizenz
Back To Top