Romney gewinnt in Michigan

image Der frühere Gouverneur von Massachusetts Mitt Romney hat die Wahlen der Republikaner in Michigan gewonnen. Damit bleibt der Kampf um die Präsidentschaft auch bei den Republikanern spannend, da sowohl Romney, aber auch McCain und Huckabee bereits Vorwahlen gewonnen hatten. Auch der ehemalige New Yorker Bürgermeister Guilliani ist für einige Beobachter noch nicht komplett aus dem Rennen. Einen interessanten Artikel zu Mitt Romney gab es gestern in der Süddeutschen, wo auch genauer erklärt wird, wieso er als Wendehals („plastic candidate“) gilt. Im US-Wahl Blog beschreibt Kai die drei Gründe, die für Ihn den Erfolg von Romney in Michigan ausmachten:

  1. Heimvorteil, da er hier geboren wurde und sein Vater in Michigan Gouverneur war.
  2. Medienvorteil, da er hier mehr und bessere Spots gebracht hatte.
  3. „Vorteil“, dass er von demokratischen Wählern als leichter zu schlagender Gegner von Clinton oder Obama angesehen wird.

Der dritte Vorteil ergibt sich erst, wenn man weiß, dass bei dem Demokraten die Wahl in Michigan keine Rolle spielte. Sie hatten die Wahlen boykottiert, als Michigan die Wahlen vorgezogen hatte. Stattdessen saßen sie in Las Vegas in einer Diskussionsrunde1 und demonstrierten Einigkeit. Nach den Streitigkeiten der letzten Tage sicherlich ein besseres Auftreten, um den Republikanern nicht zuviel Futter zu liefern.

  1. nein, nicht im Casino :D []
Back To Top