Kopfnoten

Nach einem Gast-Artikel bei Dennis zum Thema Kopfnoten ist mir aufgefallen, dass ich hier meine ablehnende Position noch kaum beschrieben habe :) Ich mache es jetzt auch etwas kürzer und verweise für mehr auf den Beschluss der Grünen Jugend Gelsenkirchen dazu, der das sicherlich weiter ausführt.

Also Hauptgrund meiner Ablehnung ist der mangelnde pädagogische Nutzen, den ich an diesen Noten sehe. Jemanden der sich eh nicht für die Schule interessiert wird eine solche Note nicht beeindrucken, zurückhaltendere Charaktere erhalten womöglich Abzüge für Leistungsbereitschaft. Und weiter geht es mit der Tatsache, wie Lehrer das überhaupt bewerten wollen? Sie sehen die Schüler nur im Unterricht und maximal noch auf dem Pausenhof, aber selbst in der Schule ist die Beobachtungsgabe doch deutlich eingeschrängt, wie Opfer von Mobbing sicherlich berichten können. Demnach kann sich in unbeobachteter Zeit jemand unsozial gegenüber Mitschülern verhalten, während er im Unterricht und gegenüber den Lehrern ein positives Bild abgibt. Die Noten bringen nur einem etwas: Dem Personalchef, der sich damit Persönlichkeitstests sparen kann und sofort einen Filter für die Bewerbungen mitgeliefert bekommt. Schülern würde gezielte Förderung und ein persönliches Gespräch sicher mehr helfen, als sechs weitere Zahlen auf dem Zeugnis.

Back To Top