Buch Blog Parade

Auf den letzten Drücker beteilige ich mich noch schnell an der Buchparade von Dany. Als erstes von mehreren Paraden zum Thema Bücher geht es dieses mal – angelehnt an Elke Heidenreichs „lesen“ – um folgende fünf Fragen:

Welche 5 Bücher würdest Du vorstellen?

Die Entscheidung ist mir dabei trotz mehrmaligem Ablaufen des Bücherregals doch etwas schwer gefallen. Dennoch habe ich fünf Bücher gefunden:

1. Jonathan Strange & Mr. Norrel von Susanna Clarke

Ich habe das Buch noch nicht komplett gelesen, aber finde es momentan sehr gut geschrieben, wenn man sich für Fantasy Literatur interessiert. Es spielt im England des 19. Jahrhunderts. Zauberei, die vor Jahrhunderten noch das Leben bestimmte, ist nur noch eine Legende und längst in Vergessenheit geraten. Schließlich taucht aber der zuvor in Einsamkeit lebende Mr. Norrel auf und fängt an zu Zaubern. Er begeistert die Massen und nimmt schließlich den jungen Zauberer Jonathan Strange als Schüler auf. Irgendwann kreuzen sich die Interessen und Ansichten der beiden Magier und aus Partnerschaft wird Rivalität. Über 1.000 Seiten lang ist dieses Werk und verzaubert auch durch die anekdotenhaften und pseudowissenschaftlichen Fußnoten.

2. Hurra, wir kapitulieren! von Henryk M. Broder

Über das Buch hatte ich schon einiges geschrieben, darum nur kurz, wieso ich es empfehlen würde: Es regt zum Nachdenken an. Man stimmt sicher nicht mit allem überein, aber bei mir hat es zumindest dazu geführt, manchmal das eigene Denken kritisch zu hinterfragen.

3. Saturday von Ian McEwan

Ist schon ewig her, dass ich dies Buch gelesen habe. Dennoch habe ich es in sehr guter Erinnerung. Zu Ian McEwan komme ich gleich noch, aber auch wenn es bei diesem Buch eher um Charakterdarstellung und nur den einen einzigen Samstag geht, ist es dennoch spannend geschrieben und beschreibt, wie sich ein Leben mit nur einer Begegnung ändern kann.

4. Jihad vs. McWorld – Coca Cola und Heiliger Krieg von Benjamin Barber

Auch dieses Buch ist noch stark ungelesen, dennoch empfehle ich es schon :) Einige Kapitel hatte ich in der Uni bereits gelesen und mein Artikel zu Kapitalismus und Demokratie basiert in der Idee darauf. Inhaltlich kann man ein wenig davon in dem zweiten Teil meiner Reihe lesen. Auch dieses Buch wie das von Broder oben regt damit gut zum Nachdenken an über die Gefährdung der Demokratie.

5. Der Tod wird euch finden von Lawrence Wright

Auch dieses Buch hatte ich schon vorgestellt, aber muss es in dem Zusammenhang nochmal tun. Wer wissen will, wie es zur Entstehung des internationalen Terrorismus und dem 11. September kam, muss dieses Buch einfach lesen.

Welchen Autor, welche Autorin fändest Du erwähnenswert und warum?

Den oben bereits erwähnten Ian McEwan. Ich finde, dass er es einfach sehr gut schafft seine Charaktere lebensecht und doch faszinierend darzustellen. Auch haben die beiden Bücher, die ich von ihm bisher gelesen hatte, es geschafft die langfristigen Folgen eines einzigen Moments deutlich zu machen. Seit langem steht sein neuster Roman „Der Strand“ auf meiner „Zu Lesen“ Liste, wobei ich das Thema grundsätzlich (das Zerbrechen einer Ehe während der Hochzeitsreise) kaum interessant für mich wäre, aber ich glaube, dass er dies dennoch gut rüberbringen könnte.

Welches Buch bringst Du mit Deiner Kindheit in Verbindung?

Puh… schwere Frage, war nie ein großer Leser. Es gab da aber so ein Buch über Kinder auf irgendeiner Insel. Ich habe keine Ahnung mehr worum es da ging, ich weiß nur, dass ich das Buch an einem Tag durchgelesen hatte.

Welches ist dein Lieblingsbuch?

Ich glaube es gibt nicht das eine Lieblingsbuch. Eine der da oben genannten plus „Bibel nach Biff“, „Der Schwarm“ und sicher das ein oder andere Buch haben alle etwas für sich, sind aber auch zu unterschiedlich um ein Ranking zu machen.

Und welches Buch findest Du absolut überschätzt?

Die Frage ist mindestens genauso schwer. Es müsste ja ein Buch sein, welches ist bewusst weggelegt habe, weil es zu schlecht wäre. Gleichzeitig soll es dann noch geschätzt sein. Wenn ich jetzt so den Blick über das Bücherregal wandern lasse, würde mir vielleicht die Otherland Reihe einfallen, dir mir zu Beginn des zweiten Bands keinen Spaß mehr machte, weil die Beschreibungen einfach zu langatmig sind. Ansonsten bin ich kein Fan von klassischer Literatur.

Back To Top