[Update] Arcor muss Google nicht sperren

Die Befürchtung, dass der Internetanbieter Arcor nun bald Kunden den Zugang zu google sperren muss, weil man über die Bildersuche auf pornographische Bilder zugreifen kann, hat sich zumindest vorerst nicht bewahrheitet. Das Amtsgericht Frankfurt hatte den Antrag des Erotikanbieters Huch mit der Begründung zurückgewiesen, dass Arcor lediglich einen Internetzugang zur Verfügung stellt, nicht aber die Angebote der dargestellten Seiten. Bei einer früheren Verfügung einer anderen Kammer des Gerichtes den Zugang zu einem Pornoanbieter zu sperren, spielte dieser Unterschied jedoch keine Rolle. Huch hat angekündigt in die nächste Instanz zu gehen, um „gewisse Unstimmigkeiten im deutschen Jugendschutzrecht“ deutlich zu machen. (Quelle)

Back To Top