Angriff auf US Bürger in Gelsenkirchen

Man mag es als Ironie des Schicksals betrachten, dass grade in der amerikanischen Fast-Food Kette in Buer ein Amerikaner Opfer eines rechtsradikalen((Ich weiss, dass die WAZ noch die Frage offenlässt, ob die Person „nur austickte“ oder einen rechtsradikalen Hintergrund hat, aber für mich ist das angesichts von „Heil Hitler“ und der Aufforderung „In Deutschland deutsch zu reden“ schon sehr rechtsradikal.)) Angriffes wurde, aber bei einem solchen Vorfall und den Folgen für den 52-jährigen Amerikaner sollte man das ernster betrachten.

Offensichtlich hatte der US-Bürger sich letzten Samstag mit seiner Lebensgefährtin eben in englisch gesprochen und wurde dabei von dem 30-jährigen Schläger aufgefordert „in Deutschland doch deutsch zu reden“. Schließlich rief er noch „Heil Hitler“, samt ausgestrecktem Arm und als der Amerikaner schließlich die Polizei rufen wollte, wurde dann aus dem verbalen Angriff ein tätlicher: Eine Kopfnuss, sowie mehrere Fußtritte auf den am Boden liegenden Mann – hier insbesondere dem Knöchel folgten. Der Täter floh schließlich und das Opfer musste im Krankenhaus bereits zweimal aufgrund der komplizierten Brüche operiert werden. (Quelle: WAZ)

Back To Top