Archiv11. Dezember 2007

1
Werden Computerspiele günstiger?
2
Managergehälter
3
Weiterer Artikel zu Neurath
4
Schubert angezeigt
5
“Sechs Millionen kann nicht stimmen.”

Werden Computerspiele günstiger?

Es ist nun das dritte aktuelle, gute Computerspiel, welches ich zum Preis von 30 Euro sehe – kurz nach der Veröffentlichung. Der Egoshooter Crysis kann inzwischen vielerorts (auch bei Amazon) für knapp 30 Euro erstanden werden. Bereits vorher gab es Call of Duty 4 für den Preis bei Kaufhof oder zuletzt eben “The Witcher” bei Saturn in Essen. Bleibt nur die Frage, ob dies ein einfacher Preiskampf im Weihnachtsgeschäft ist oder ob vielleicht die Preise allgemein sinken, denn ganz ehrlich: Bei 30 Euro für ein aktuelles Top-Spiel kann man wirklich kaum noch meckern. (Quelle)

Managergehälter

Es wird wieder über Löhne in Deutschland gestritten. Nein, nicht um den Lohn eines Friseurs, der für 3 Euro pro Stunde arbeitet oder dem Mitarbeiter von PIN, der vielleicht seinen Job verliert, weil 9,80 Euro Mindestlohn zuviel ist, sondern um die Spitzenverdiener wie beispielsweise Porsche Chef Wendelin Wiedeking, der mit etwas mehr als 50 Millionen Euro im Jahr nach Hause geht. Es geht um Managergehälter und wenn man ehrlich ist, geht es um Neid. Wieso verdient der soviel und ich sowenig? Klar, ich könnte von einem Monatsgehalt sehr gut leben – wahrscheinlich gar den Rest meines Lebens, aber die Frage bleibt, ob diese Debatte irgendetwas bringt, denn aus Neid eine politische Entscheidung herzuführen, wäre sicherlich falsch. Weiterlesen

Weiterer Artikel zu Neurath

Nach meinem bebilderten Bericht zur Demo in Neurath gestern hat auch Gerrit einen längeren geschrieben, also hier ein kleiner Linktipp 🙂 Und wo ich schon dabei bin noch der Hinweis auf einen Artikel mit Bildern von Neyna und einen Kurzartikel von Hanno Böck.

Schubert angezeigt

Auch wenn die stellvertretende Vorsitzende der Linkspartei ihre Anzeige gegen Wikipedia bereits zurückgezogen hatte, könnte diese PR Aktion größere Folgen für sie haben: Der Rechtsanwalt Gravenreuth, der vor allem für Abmahnungen oder früher für die Verteidigung des Urheberrechts bekannt ist, hat nun seinerseits Anzeige gegen Katina Schubert gestellt. Sein Vorwurf: Die Anzeige gegen Wikipedia erfülle den Straftatbestand der Falschen Verdächtigung. Hintergrund ist, dass nach Gravenreuth eindeutig sei, dass die Wiedergabe von historischen Dokumenten in einer Enzyklopädie wie Wikipedia eben nicht strafbar ist und dies der Anzeigerin auch als stellvertretende Vorsitzende der Linkspartei bekannt sei. Dennoch ist der Fall seltsam, weil Gravenreuth nicht grade Freund von Wikipedia ist, aber es scheint als wären die Aversionen gegen die Linkspartei größer. (Quelle)

“Sechs Millionen kann nicht stimmen.”

Mit diesen Worten beginnt NPD Chef Voigt seine Verharmlosung des Holocaust in der Sendung “report”. Und so gehts weiter:

[youtube 5KP5vxi4BvI]

Der komplette Bericht ist leider noch nicht online, aber in der Pressemitteilung ist auch noch zu lesen, dass für die NPD auch polnische Gebiete noch deutsch sind:

„Pommern, Westpreußen, Ostpreußen, Schlesien, ob das Königsberg ist, ob das Danzig ist, ob das Breslau sind, das sind alles deutsche Städte für uns (…) auf die wir natürlich Anspruch erheben.“

Der SPD Politiker Edathy hat daraufhin angekündigt eine Strafanzeige zu stellen und auch sei die Verfassungswidrigkeit der Partei nochmal deutlicher geworden.