Halloween

Heute ist Halloween und inzwischen werden auch in Deutschland abends Horden von Kindern gesichtet, die nach dem Motto „Streich oder Süßigkeiten“ durch die Straßen ziehen. Aber woher kommt dieser Brauch? Tom hat hierzu einen guten Bericht über den Brauch geschrieben, der aus dem alten Keltenreich stammt:

Es findet seinen Ursprung in dem Samhain – Fest der Kelten. In der Nacht vom 31.Oktober auf den 1.November verabschiedeten die Kelten das alte Jahr und huldigten den Todesfürsten Samhain. Nach keltischem Glauben gibt das Leben, symbolisiert durch den Sommer in dieser Nacht, die Herrschaft an den Tod, sprich den Winter ab. Daher war der Gedanke für die Kelten naheliegend, das diese Nacht den toten Seelen einen günstigen Augenblick liefert sich unter die lebenden Menschen zu begeben. Aus Angst vor den Toten wurden ihnen Opfergaben dargebracht.

Daraus wurden dann Bräuche entwickelt, die noch heute – wenn auch in anderer Weise bekannt sind: Geht es den Kindern heute um Süßigkeiten, war es damals um Feuerholz. Und die Regelung, dass niemand an dem Abend alleine sein sollte, gilt auch für mich, denn passend zu einem Horrorabend wird Cthulhu gespielt.

Der Boom in Deutschland kam übrigens erst Mitte der 90er Jahre mit einer Kampagne der Spielwarenindustrie – mit Erfolg: Im letzten Jahr setzte sie mit diesem Fest 24 Millionen Euro um.

Back To Top