Burma-Aktion am 4. Oktober hat begonnen

Free Burma - Blog EU - www.free-burma.org Es mag seltsam klingen, aber die Free-Burma Blogaktion hat bereits begonnen, obwohl noch nicht der 4.  Oktober ist – zumindest hier noch nicht. Im zu Frankreich gehörenden Neukalendonien im Pazifik hingegen ist es bereits morgen und die internationale Blogaktion hat ihren Beginn gefunden – ich verstehe zwar kein Französisch aber dennoch hier der Link zu dem Beitrag (via). Morgen wird auch in Deutschland nach dem Motto „One Blog post for Burma“ in vielen Blogs die normale Arbeit eingestellt und nur ein einzelner Blogeintrag eingestellt – „Free Burma“. Ziel der Aktion ist es, ein weltweites Zeichen für Frieden zu setzen und gleichzeitig die Solidarität mit den Menschen in Burma zu bekunden, die dort für Freiheit und Demokratie auf die Straße gegangen sind.

Über Sinn und Unsinn

Es gibt sicherlich viele, die sagen, dass dies alles keinen Sinn machen würde – Welchen Einfluss hat es, wenn man in seinem kleinen Blog einen solchen Beitrag postet? Aber ich muss sagen, dass dieses Argument für mich ziemlich nebensächlich ist. Es passt gut in die Aussage, dass man ja eh nichts tun könne und von daher grundsätzlich die Hände in die Taschen steckt. Wenn man dies immer sagen würde, gäbe es keine Demonstrationen auf den Straßen, denn der einzelne kann dann auch nichts bewegen, sondern erst die Menge kann Einfluss ausüben. Und was wir hier erleben, ist eben eine weltweit vernetzte Aktion.

Marc stellt hierzu in der Wissenswerkstatt eine interessante Gegenfrage mit Antwort:

„Darf man nur das tun, von dessen Effekten [=Erfolg] man im Vorfeld bereits sicher ausgehen kann?“ Ich bin mir sicher, daß die Aktion nicht schadet. Und gewisse positive Nebeneffekte – etwa die Tatsache, daß die Aktion garantiert von einigen Aktivisten in Burma registriert wird und ihnen Mut machen kann – liegen sowieso auf der Hand.

Und Robert Basic hatte bereits vorher mal beschrieben, wieso er diese Aktion organisierte und seine Rolle damit sieht:

Die Antwort ist nicht einfach, weiß man doch, dass man unmittelbar nicht mal bisserl Macht hat, etwas dagegen zu tun, dass Bürgerrechte irgendwo da draußen mit Gewalt in Grund und Boden gestampft werden. Ich bin nur ein Staubkorn, dennoch bin ich ein Korn. (…) Solange es aber darum geht, dass der Bürger eine globale Stimme haben kann, wenn er nur will, berichte ich und trage ein Atomteilchen dazu bei, dass man uns “da oben” hört und sieht. (…) Ich konsumiere nicht nur Nachrichten, ich beschäftige mich damit weitaus mehr, weil ich blogge. Das schafft ein ganz anderes Bewußtsein als bisher. Irgendwann und irgendwie wird der Mensch besser zusammenrücken, egal wo er ist. Eine Idealvorstellung mit allen Wenn und Aber, doch ich säe ein Korn des Hinschauens, des sich Kümmern um andere, das noch lange nach mir weiter Früchte tragen wird. Viele kleine Bäume ergeben einen Wald, den niemand abholzen kann, einfach so. Irgendwann. Und ich habe viel Geduld wie auch Zeit. Noch haben die meisten Menschen nicht mal ansatzweise begriffen, über welche Power sie durch die Vernetzung in der Hand halten. Die einem auf der anderen Seite Angst machen kann, doch es wird die Zukunft zeigen, was wir daraus machen werden.

Viel habe ich dem nicht hinzuzufügen. Es ist mir bewusst, dass ich mit diesem Blog und dass auch die aktuell 3.864 Internetseiten, die sich an der Aktion beteiligen, die Welt nicht ändern können oder nun plötzlich in Burma die Situation verbessern morgen, aber daran scheitert die gesamte internationale Politik mehr oder weniger, wie sollen dass dann einige Tausend Menschen ändern? Nein, es geht darum Zeichen zu setzen, sich zu solidarisieren und Öffentlichkeit zu schaffen. Vielleicht schafft man es mit dieser Aktion noch nicht, direkt etwas zu ändern, aber vielleicht beim nächsten Mal – oder vielleicht danach? Ich glaube jede Form des Massenprotestes muss sich erst etablieren und häufig erprobt werden, bis man irgendwas erreichen kann. Aber wer vom „das bringt eh nichts“ ausgeht, kann sicher garnichts verändern.

Mitmachen

In diesem Sinne rufe ich dann auch alle auf, sich morgen mit einem Beitrag zu beteiligen. Der Weg ist ganz einfach: Morgen einfach einen Artikel mit dem Titel „Free Burma“ veröffentlichen, dazu ein Bild aus dem Bilderpool und mindestens einen Link auf www.free-burma.org. Und wenn du magst trag dich noch in die Teilnehmerliste ein.

Die Welt ändert sich nicht von heute, aber wir können alle mit kleinen Schritten dazu beitragen, dass sie sich zumindest ein wenig verbessert.

Free Burma  - Banner - 04.10.07 - www.free-burma.org

Back To Top