Ufos und Nina Hagen als Missionarin

Grade habe ich mir “Menschen bei Maischberger” angesehen mit dem Thema “Ufos, Engel, Außerirdische – sind wir nicht allein?”. Ich stand dem Wirken von Außerirdischen auf der Erde schon vorher skeptisch gegenüber und daran hat sich auch nichts geändert. Allerdings gehe ich felsenfest davon aus, dass es irgendwo im riesigen Weltraum noch andere Lebewesen gibt, denn – wie man so schön sagte – es wäre sonst doch eine riesige Raumverschwendung, wenn wir winzigen Menschen die einzigen Lebewesen wären. Auch fände ich es ziemlich arrogant sich für soetwas Besonderes zu halten. Aber sei es drum, auch dazu wird es andere Meinugen geben.

Das Interessante an der Sendung hatte ich eben darin erhofft, verschiedene Ansichten zu erleben, aber der “Höhepunkt” war für mich eindeutig Nina Hagen, die dort fast missionarisch auftrat und immer mit den vielen “Tatsachen” und dem bösen Bush (Verbindung?), der auf den Mars eine Basis bauen will (Verbindung?) begründen wollte, dass es Außerirdische gibt. Ähm, ja. Okay, wäre auch noch mehr als merkwürdig, wenn sie nicht gleichzeitig gemeint hätte, den Wissenschaftler Joachim Bublath auf ziemlich unverschämte Weise wegen dessen Meinung anzugreifen. Interessant auch ihr Beispiel einer Frau aus Kanada, die nun in einem Buch beschreibt, wie sie von ihrem Vater früher immer misshandelt wurde und auch von Außerirdischen entführt und gefoltert wurde. Selbst für mich als Laien-“Psychologen” war da doch ein kleiner Zusammenhang vorstellbar. Diese Frau hat sicher Unsägliches erlebt und in ihrem Leben viel Leid erleben müssen und für sie mag damit auch die Entführung und Folter durch Außerirdische sehr real gewesen sein, dennoch glaube ich eher eine psychische Reaktion. Der Wissenschaftler Walter von Lucadou, der selbst mir manchmal etwas zu relativierend aufgetreten ist, erklärte genau diesen Zusammenhang dann später auch – ohne es aber zu bewerten oder die Erlebnisse oder Beobachtungen (in Fall von UFOs) von Menschen nicht ernstzunehmen.

Den m.E. sinnigsten Satz des Abends sagte aber Sabrina Fox, die von Engelsbegegnungen berichtete, als sie deutlich machte, dass dort doch alles erwachsene Menschen sitzen würden und man den Anderen respektieren müsse – auch bei verschiedenen Ansichten zu dem Thema. Joachim Bublath hatte zu dem Zeitpunkt in laufender Livesendung das Studio bereits verlassen, das Thema allgemein war wahrscheinlich grundsätzlich zu spirituell für ihn, aber die starken Angriffe von Nina Hagen werden ihn nicht offener für die Diskussion gemacht haben. Diese tanzte auch fast auf dem Sofa als er ging und freute sich offensichtlich darüber die kritische Meinung losgeworden zu sein. Ihre missionarische Botschaft konnte sie aber dennoch nicht lupenrein durchgeben, im Gegenteil: Sandra Maischberger, die trotz dem “Skandal” gut und auch mit deutlichen Worten versuchte Nina Hagen zu bremsen und zu kritisieren – was diese aber nicht von Zwischenrufen abhielt -, endete jedenfalls mit einem deutlichen Unglauben an UFO Theorien. Wer die Sendung verpasst hat, kann sie sich Samstag auf 3Sat um 23.30 Uhr nochmal angucken oder aufnehmen – es lohnt sich jedenfalls!

Update: David hat ebenfalls einen interessanten Artikel dazu geschrieben 😉

Update 2: Ergänzungsartikel mit YouTube Videos

25 Kommentare

Kommentar abgeben
  • Es war eine relativ mäßige Show, man kann seine Zeit sinnvoller und sehr, sehr viel unterhaltsamer verbringen, als sich diese Sendung anzusehen.

  • Naja, also als “Klamauk” zu Halloween war die Sendung ja ganz nett 🙂
    Trotzdem schön, dass sich das Öffentlich-Rechtliche auch mal etwas kurioseren Themen im Rahmen eines Polit- und Gesellschafts-Talks annimmt.

  • Ich schließe mich der Meinung von Perci an! Mir ging es wie Joachim Bublath – mir ging Nina Hagen schon nach kurzer Zeit so auf den Geist, so daß ich gar nicht weiterschauen wollte. Aber im Nachgang muß ich zugeben: die Stelle wo Bublath gegangen ist, hätte ich doch gerne gesehen.

  • Also Nina Hagen hat schon wirklich ziemlich aufgeregt. Genial war jemand, der in ihrem Wikipedia Beitrag direkt dannach “Ihre Reputation in der Öffentlichkeit verlor Nina Hagen endgültig im Zuge der Sendung “Menschen bei Maischberger” vom 30.10.2007, in welcher sie eindrucksvoll ihre geistige Unzurechnungsfähigkeit zur Schau stellte.” hineingesetzt hatte. Inzwischen ist es formeller, aber diese Kürze entsprach doch ziemlich meiner Meinung 😉

  • Seltsamerweise eskaliert die Hagen immer, wenn sie bei Maischberger sitzt.
    Ich hatte ein wenig den Eindruck, daß die mal wieder Schlagzeilen brauchten.

    Wahrscheinlich wollten die Nina wieder auf die Ditfurth hetzen, was dann an der Verweigerung der dicken, dummen Pauschalistin gescheitert sein dürfte.
    Aber so ging es ja auch.

  • Also ganz ehrlich: Nina Hagen ist doch eigentlich ein Profi was das Mediengeschäft angeht und wenn man sie wirklich gegen jemanden hetzen wollte, dann sollte sie das merken. Aber gestern wurde nichts gehetzt, es wurde diskutiert mit verschiedenen Meinungen und da ist sie ganz eindeutig für mich verborrt in eine bestimmte Idee aufgetreten. Sandra Maischberger kann ich da definitiv keinen Vorwurf machen, sie hat da m.E. sehr souverän reagiert mit einer solch schweren Gesprächspartnerin.

  • rock´n´roll ist wenn mans trotzdem macht – wenigstens verbrämt frau hagen ihre meinung nicht hinter quasi-standards und pseudo-wissenschaftlichen oder sonstigen heuchlerischen attitüden. ich fands großartig unterhaltend und endlich mal kontrovers.

  • Stimmt, dem Bublath wäre ich irgendwann wohl auch mit nacktem Arsch ins arogante Grinsen gesprungen.
    Die Maischberger hat doch während der Sendung gesagt, warum Nina Hagen so reagiert: Weil sie Nina Hagen ist.
    Offensichtlich flippt sie bei jedem aus, der sie herablassend behandelt.

    Und das habe sowohl Jutta als auch Bublath getan.
    Somit war das wohl nicht so überraschend.

    Abschließend möchte ich noch ein kleines Zitat von Nina selbst zum Thema Fernsehen, das wohl sehr passt, anbringen:

    “Ich krieg’ne Meise weil Na, ich fass’ kein Buch
    mehr an Literatur?? Kotz kotz uuuuaah! Da wird mir
    übel Und die Arztromane hab’ ich mit
    zwölf hinter mich gebracht Mann, bin ich
    belesen!! Ej! Und die Erfrischungswaffeln sind
    ausgelaufen, würgwürg Nürck Und
    diese Scheissschokolade macht einen fetter und
    fetter Und fetter und fetter und ach!

    Ich schalt’ die Glotze an Happiness,
    Flutsch-Flutsch! Fun fun! Ich glotz’ von Ost nach
    West, 2, 5, 4 Ich kann mich doch gar nicht
    entscheiden, Ist alles so schön bunt hier!
    Ich glotz’ TV Ich glotz’ TV Ich glotz’ TV Ich
    glotz’ TV Ich glotz’ TV, TV, TV, TV, TV , TV, TV
    Icg glotz’ Tv (vau, vau, vau, vau, vau) TV TV TV
    TV ist eine Droge TV macht süchtig! TV TV TV
    TV TV”

  • […] Talkshow!Der arme Herr BublathHeute zu Gast: Joachim Bublath und Nina HagenDer wahre Talkshow-EklatUfos und Nina Hagen als MissionarinVideos: Geschrieben von Malte Steckmeister in Allgemein um 16:03 | Kommentare (0) | […]

  • Schade um das interessante Thema. Ich würde gern wissen wollen, ob die Programmdirektoren absichtlich diese brisante Mischung gewählt haben, um im Stile des Privatfernsehens die Emotionen hochkochen zu lassen. Ich hatte den Eindruck, dass bewusst Frau Hagen hineingenommen wurde, nicht um die Diskussion zu befruchten, sondern um ein wenig ” Musike “. hineinzubringen. Bei Kerner und Eva Hermann hat es doch auch funktioniert. Marketing sei Dank. Aber wir merken ja auch schon bei Schmidt & Pocher, daß ein Umbruch im öffenlich Rechtlichen stattfindet. Mal schauen, wann dort die erste Tortenschlacht kommt.

  • Also bei Kerner sehe ich das genauso, bei Maischberger hatte ich wirklich den Eindruck, dass dies von ihr nicht so gewollt war. Sie war sichtlich erschrocken und zurückhaltend wütend auf Nina Hagen. Spätestens als sie am Ende die Hände vor den Kopf schlug, merkte man, dass dies nicht so gewollt war. Um das Thema war es sicherlich schade.

  • Ich glaube auch, dass Frau Maischberger von der ” Musike ” die Frau Hagen machte überrant wurde. Ich kann nicht beurteilen, wie die Hirarchien in der Sendung sind, ob und wie Frau Maischberger Entscheidungen bei der Gästewahl beeinflussen kann, vielleicht meinte sie ja auch, sie kann sie steuern. Egal, wie auch immer, wir beschäftigen uns damit : ” der Zweck heiligt die Mittel ” Aus Marketingsicht wohl ein Erfolg, wahrscheinlich für alle Beteiligten. Polarisieren bringt Quote: Sieht man ja auch bei Bohlen. Der Inhalt ist nicht wichtig. Wir verfallen dem ja auch.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>