Argentiniens Entschuldung

Über das Globalisierungsblog bin ich vor wenigen Tagen auf einen Artikel der Financial Times Deutschland gestoßen, indem es um den eigenmächtigen Schuldenerlass Argentiniens ging, bei dem das südamerikanische Land vor wenigen Jahren erklärt hatte, seine Kredite bei privaten Gläubigern nur noch bis zu maximal 30 Prozent zu begleichen. Hintergrund bildet die argentinische Schuldenkrise, die das Land wirtschaftlich zusammenbrechen liess und – anders als der FTD Artikel darlegt – keineswegs nur auf innerargentinische Einflüsse zurückzuführen ist. Die Weigerung den Kredit zurückzuzahlen wurde nicht aus Böswilligkeit, sondern mangels Möglichkeiten vorgenommen und hat die wirtschaftliche Situation des Landes deutlich verbessert – ohne dieses Vorgehen wäre Argentinien nicht in der Lage, in der es heute ist.

Jedenfalls hatte Olaf Gersemann in dem Artikel aufgrund dieser Erklärung behauptet, dass dieses Vorgehens Argentiniens schädliche Folgen auf die Kreditvergabe für alle Schwellenländer hätte.

„Denn sollte die argentinische Regierung ihren Willen bekommen, dürften Schwellenländer in aller Welt dafür die Zeche zahlen, und zwar auf unabsehbare Zeit.“

Dies ist aber m.E. etwas zu kurzsichtig gedacht, da Kreditvergabe doch in erster Linie aus wirtschaftlichen Erwägungen vorgenommen wird. Grundlage bilden also Rankings und wirtschaftliche Einschätzungen des Kreditnehmers, anstatt alleine dessen Reputation. Und wenn ein Land wirtschaftlich gut da steht, wieso sollte ihm dann kein Kredit vergeben werden? Die Tatsache, dass es früher nicht in der Lage war zu zahlen, wird nicht unbedingt hinderlich sein, bei besser Ausgangslage dort auch zu investieren.

Und um es mal komplett auf den Boden zurückzuführen: Wenn jemand in Deutschland nicht zahlungsfähig ist, werden ihm (im Rahmen der Privatinsolvenz) auch Schulden erlassen und dennoch wird ihm eine Bank, wenn später die finanzielle Situation gefestigt ist, auch wieder einen Kredit geben, um selber Gewinn damit zu machen. Da heilt die Zeit dann viele Wunden… und so ist es in der internationalen Politik auch.

One Reply to “Argentiniens Entschuldung”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.